Morten Harket und „Brother“: der a-ha Effekt

VERÖFFENTLICHUNG» 11.04.2014
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Der Name Morten Harket dürfte inzwischen jedem Fan guter Popmusik ein Begriff sein. Er war Sänger der norwegischen Band a-ha, in den 80er Jahren Synonym für seichte, einfach gestrickte Popsongs wie „Take On Me“, „The Sun Always Shines On TV“ oder auch „Hunting High And Low“. Nach 1993 wurde es ruhig um die Band.

Von Norwegens größtem Erfolg in der internationalen Popszene blieb zunächst nur Sänger Morten Harket übrig, der 1993 das Soloalbum „Wild Seed“ veröffentlichte, das zumindest in Norwegen recht erfolgreich war und dort vier der wichtigen Spellemannsprisen gewinnen konnte. Ein erfolgreiches Revival von a-ha nach einem gemeinsamen Auftritt bei der Nobelpreis-Verleihung 1998 legte weitere Solopläne zunächst auf Eis. Das Comeback mit „Summer Moved On“ war auch in Deutschland in aller Munde und führte die Band während einer ausgiebigen Tour unter anderem in die Wembley Arena und gar zu Live 8 nach Berlin. Dann war aber endgültig Schluss.

„Brother“ ist ein Soloalbum von Morten Harket, mit dem er seine musikalische Karriere fortsetzt:  Voller elegischer Popsongs mit Ohrwurm-Charakter und der gewissen Portion Radiotauglichkeit. Die Arrangements bieten die bekannte Mischung aus Keyboardsound mit poppigem Einschlag – allerdings etwas ruhiger und besinnlicher als gewohnt. Der Titelsong „Brother“ ist eine Ballade mit erstaunlich dunkler Klangfarbe. So hat man ihn selten gehört. „Do You Remember Me?“ zeigt aber den altbekannten Morten und „There Is A Place“ klingt mit den extrem hohen Tönen wie ein melancholischer Song der Stammband. Titel wie „Oh What A Night“ bieten alles – von tiefen Lagen über eine klassische Tenorstimme bis hin zu orchestralen Einlagen. So vielseitig wollen wir den Norweger hören.

Von Müdigkeit und stimmlichen Alterserscheinungen ist bei Morten Harket nichts zu spüren. Er singt noch immer wie ein junger Gott und schwelgt in höchsten Sphären. So lebt der melodische Pop aus nordischen Gefilden weiter. Dabei klingt der Sänger so reif wie nie zuvor.

[amazonButton]Hier kannst Du „Brother“ bestellen[/amazonButton]

[youtube id=“5KXsPIQ3qiU“ width=“600″ height=“350″]