MRS. KITE: “ausgezeichneter” progressiver Art-Rock

Mrs. Kite  •  Flickering Lights
Veröffentlichungsdatum: 11.01.2020
Unsere Bewertung: 9 von 9 Punkten

Bereits im Januar diesen Jahres ist “Flickering Lights” von MRS. KITE erschienen, das ein frühes Ausrufezeichen bei den Neuerscheinungen für progressiven Art Rock setzten sollte.

Es gibt Musik und Alben, die brauchen ihre Zeit bis sie zu dem gereift sind, was sie bei Veröffentlichung bereits sind, absolute Qualitätsalben. Das schaffen MRS. KITE mit Bravour und stehen mit dem Album den letzten Veröffentlichungen eines Ausnahmekünstlers wie Steven Wilson in nichts nach. Das liegt vielleicht auch an der Tatsache, dass sie musikalisch nahe an dem besagten Künstler liegen und Florian Schuch stimmlich teilweise sehr ähnlich klingt. Aber Vergleiche sollen ja nur der groben Einordnung dienen, denn das Album bietet sehr vielschichtig ein Mehr als nur Vergleichbarkeit.

Der Anspruch der Band ist, vielseitige, innovative und somit im wahrsten Sinne des Wortes “progressive” Musik auf Tonträger und Bühne zu bringen. So begegnen dem Hörer auf der einen Seite spährische Keyboardflächen, zarte Piano-Parts, auf der anderen Seite tiefgestimmte Gitarrenriffs, beides häufig kombiniert mit durcharrangiertem Satzgesang.

MRS. KITE sind vier Überzeugungstäter aus Köln, die für ihre drei Alben jeweils mit dem “Deutschen Rock & Pop Preis” in der Kategorie “Beste Progressiveband” ausgezeichnet wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden