Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Nad Sylvan: vertonte Gedichte von William Butler Yeats

Nad Sylvan  •  Spiritus Mundi
Veröffentlichungsdatum: 09.04.2021
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

Nad Sylvan machte sich einen Namen in der Progressive Rock Szene als Sänger der Retro Prog Formation “Agents Of Mercy” und als Sänger des Genesis Revisited Ensembles von Steve Hackett, ist sein Timbre dem der Genesis Sänger Peter Gabriel und Phil Collins sehr ähnlich.

Nach den zahlreichen Hackett-Genesis-Revisited-Outputs der letzten Jahre und der überbordenden “The Vampirate”-Trilogie stand ich der neuen Veröffentlichung des Sängers skeptisch gegenüber, auch wenn ich ihn als Menschen sehr schätze. Doch dieses Album strafte meine Skepsis ab, denn es ist zwar symphonisch angehaucht, aber nicht zu überladen. Vielleicht hat dies auch mit der Zusammenarbeit mit dem Musiker und Songwriter Andrew Laitres zu tun, der den Songs eine wohltuende Länge/Kürze ohne zu viel Pathos und Schmalz verleiht.

Das Album konzentriert sich auf die Gedichte des Literatur-Nobelpreisträgers William Butler Yeats (1865-1939), den Sylvan als “einen der besten Dichter Irlands” bezeichnet. Was die Bedeutungen in den Liedern betrifft, überlässt Sylvan diese lieber der Interpretation des Hörers. “Yeats hatte viele doppelte Bedeutungen für seine Gedichte und ich muss noch einige davon herausfinden, aber alleine der Klang der Worte und die Bedeutung, die ich erfassen konnte, fand ich absolut wunderbar.”

Das Album markiert eine musikalische Veränderung gegenüber Sylvan’s vorherigen Auftritten und konzentriert sich mehr auf die Texte und den Gesang in Verbindung mit großartiger Orchestrierung und zeitgemäßen Melodien. Dies ist zu Beginn des Eröffnungs-Tracks des Albums „The Second Coming“, eines der berühmtesten Gedichte von Yeats, oder des Tracks „To An Isle In The Water“ zu hören, der mit einigen Akustikgitarren, Flöten und Streichern aufgeführt wird.

Sylvan hat es immer geschafft, eine bemerkenswerte Besetzung von Gastmusikern für seine Alben zusammenzutragen, und dieses Album folgt diesem Beispiel. Tony Levin bringt seine einzigartigen Fähigkeiten im Bass auf vier Tracks ein, während Jonas Reingold auch auf dem Bass für einen Track präsent ist. Für Schlagzeug zielte Sylvan auf den Schlagzeuger Mirkko DeMaio von The Flower Kings. Und natürlich tritt Steve Hackett mit einem Titel “To a Child Dancing in the Wind” auf.

Durch die Konzentration auf die Lyrics, das songdienliche Spiel und Writing von Andrew Laitres wird dieses Album wohl noch sehr oft den Weg in den Player finden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden