Neue Compilation „Christmas Rules“ mit Weihnachtsklassikern im neuen Gewand

VERÖFFENTLICHUNG» 07.12.2012
BEWERTUNG» 6 / 9
ARTIST» , , , , , , ,
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Zur Weihnachtszeit halten die meisten Menschen gerne an liebgewordenen Traditionen fest. Aber warum soll man Altbewährtes nicht mal schön neu verpacken? Das dachte sich zumindest das Label Universal und versammelt auf der Compilation „Christmas Rules“ 17 zeitlose Winter- und Weihnachtslieder, neu interpretiert von Indie-Pop bis Jazz.

Den Anfang machen die erfolgreichen Newcomer von fun. mit einer gutgelaunt aufgemotzten Version von „Sleigh Ride“. Anschließend heizen The Shins mit Tempo durch „Wonderful Christmastime“, bevor es mit dem Duett „Baby It´s Cold Outside“ und Paul McCartneys „The Christmas Song“ gemütlicher wird. Rustikale Stimmung verbreiten Black Prairie mit „(Everybody Waitin´ For) The Man With The Bag“ und The Civil Wars präsentieren eine melancholische Folkversion von „I Heard The Bells On Christmas Day“.

Liebhaber der Hammond-Orgel werden ihre helle Freude an Holly Golightlys Interpretation von „That´s What I Want for Christmas“ haben und Jazz Fans kommen bei „May Ev´ry Day Be Christmas“ mit Irma Thomas auf ihre Kosten. Und sogar etwas Urlaubsfeeling kommt auf mit „Senõr Santa“, der lateinamerikanischen Version von „Mister Santa“. Zum Schluss wird es nochmal besinnlich mit der Hymne „O Come, O Come Emmanuel“, das die Punch Brothers mit einem spannenden akustischen Arrangement versehen, und dem schottischen Klassiker „Auld Lang Syne“ in einer schön swingenden Version von Andrew Bird.

„Christmas Rules“ ist ein netter Sampler für alle, die Weihnachtslieder aus dem englischsprachigen Raum mögen und offen für alle Stilrichtungen sind. Im Zweifelsfall kommt diese Scheibe zum Fest wahrscheinlich besser an als eine Tischdecke mit ähnlichem Muster!