Rea Garvey legt „Can’t Stand The Silence“ mit fünf neuen Songs als „The Encore“ pünktlich zu „The Voice Of Germany“ neu auf

VERÖFFENTLICHUNG» 19.10.2012
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Rea Garvey Can

Rea Garvey beendete seine Bandkarriere mit Reamonn im August 2010, um recht schnell als Solokünstler wieder in Erscheinung zu treten. Das war zu erwarten. Die ersten Klänge von „Can’t Stand The Silence“ ließen vermuten, dass er auch stilistisch neue Wege geht und die ausgetretenen Pfade des Folkpop verlässt. Die erste Single hatte einige elektronische Elemente zu bieten und hörte sich um einiges frischer an, als die letzten Reamonn-Werke. Es hat etwas für sich, wenn man seine Instrumentalisten für jeden Song neu zusammen stellen kann und hier beispielsweise einen Meister an den Synthesizern wie Andy Chatterley (zugleich Produzent des Albums) einsetzt.

Ein ähnliches Aha-Erlebnis verschaffte mir der erste Track „Take Your Best Shot“, der ungewohnt dunkel und im Nashville-Sound ertönt. Hat sich also gelohnt, dass Rea einige Zeit durch die Welt gereist ist und unterschiedliche Einflüsse eingefangen hat. Das Album ist facettenreicher geworden, bietet orchestrale Momente und viele exotische Instrumente – und doch ist der neue Sound recht rau und kantig.

Die Mitwirkenden zählen sich wie ein hochkarätiges Line-up der Rock- und Popgeschichte auf: Ian Archer (Snow Patrol) ist mit dabei, Julio Reyes Copello, Apocalyptica und Jam von Jam & Spoon. Im Song „My Child“ liefert auch Reas Kumpan Xavier Naidoo ein Feature, wobei er allerdings ungewöhnlich im Hintergrund bleibt und Rea das Feld überlässt. Natürlich gibt es aber auch typische Reamonn-Momente wie in den hymnischen „Hole In My Heart“, „How I Used To Be“ und dem verträumten „End Of The Show“. Fans der Band Reamonn sollten sich also nicht abschrecken lassen.

„Man wächst und lernt sein ganzes Leben lang“ lautet eine alte Weisheit des extrem zurückgezogenen Huaorani-Stammes im Dschungel von Ecuador, für den sich Rea ehrenamtlich einsetzt. Darauf beruft er sich gerne. „Es gibt noch so viel, was ich machen und erleben möchte“, sagt er. Eigentlich deuteten diese Vorzeichen auf ein baldiges zweites Soloalbum hin, doch Tausendsassa Rea hatte wohl mit seinem Engagement bei The Voice Of Germany nicht die nötigen Kapazitäten für ein komplettes neues Werk.

So erscheint nun eine erweiterte Album-Fassung mit dem Zusatz „The Encore“ und fünf neuen Songs. Die Tracklist ist neu zusammen gestellt, so dass sich die Neulinge unauffällig ins Album einfügen. Dreh- und Angelpunkt ist die Single „Wild Love“, die mit ihrer rockigen Attitüde momentan die Radiostationen stürmt. Hier beweist Rea eindrucksvoll, dass er sich als Künstler ständig weiterentwickelt und sich musikalisch neu erfinden kann.

Ärgerlich mag das für alle Fans sein, die sich jetzt wegen fünf Stücken in EP-Länge ein Album nochmal kaufen müssen. Das finde ich stets eine schlechte Lösung. Ich bin aber guter Hoffnung, dass man dem abhelfen kann und die Tracks bei den gängigen Musikportalen auch einzeln im Download zu erwerben sind. Nächste Woche geht The Voice Of Germany wieder los. Gönnen wir Rea seine Zeit im Rampenlicht und den Platz in den Charts.

Unsere Rea Garvey Empfehlung

Can't Stand The Silence - The Encore
207 Bewertungen
Can't Stand The Silence - The Encore
  • Rea Garvey, Can't Stand The Silence - The Encore
  • Island (Universal Music)
  • Audio CD

Letzte Aktualisierung am 19.11.2017 um 15:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Empfehlungen zu Rea Garvey

Bestseller Nr. 1
Pride
Island Records - MP3-Download
9,09 EUR
Bestseller Nr. 2
Prisma
Rea Garvey, Prisma - Island (Universal Music) - Audio CD
6,79 EUR
Bestseller Nr. 3
Prisma (the Get Loud Tour Edition)
Rea Garvey, Prisma (the Get Loud Tour Edition) - Island (Universal Music) - Audio CD
7,99 EUR

Letzte Aktualisierung am 19.11.2017 um 18:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API