RICK MILLER: “progressive Muskelentspannung” getarnt als Progressive Rock

Rick Miller  •  Belief In The Machine
Veröffentlichungsdatum: 01.05.2020
Unsere Bewertung: 3 von 9 Punkten

Rick Miller ist ein kanadischer Solo-Musiker, der fast alle Alben alleine einspielt. Bei seinem Neuling “Belief In The Machine” ergänzen ihn Sarah Young (Flöte), Mateusz Swoboda (Cello) und Barry Haggarty (Gitarre). Er stammt ursprünglich aus der New-Age-Ecke und veröffentlicht allerdings seit knapp zwanzig Jahren in regelmäßigen (kurzen) Abständen Progressive-/Art-Rock-Alben.

Mit “Belief In The Machine” erscheint nun seit 13(!) Album. Leider spricht hier die Quantität nicht für Qualität, denn das Album plätschert bis auf den Opener “Correction To The Core” nur vor sich hin und entgleitet dem Künstler zusehends in seine angestammt Ecke, dem New-Age-Genre. In großen Teilen des Albums kommt sich der Hörer eher vor wie in einer meditativen Sitzung zur progressiven Muskelentspannung als bei einem Progressive Rock Album. Der einzige Vergleich zu den üblichen Prog-Größen ist denn dann auch das Übel-Werk “Heaven & Earth” von YES.

Den besten Track des Albums will ich Euch dann als youtube-Video doch nicht vorenthalten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden