Royal Republic treten zur Rettung an – „Save The Nation“

VERÖFFENTLICHUNG» 24.08.2012
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Das Quartett gründete sich vor fünf Jahren im schwedischen Malmö und brachte drei Jahre später das Debüt „We Are The Royal“ auf den Markt. Erster Eindruck: Coole Truppe, die da mit Pomade und Lederjacke den Rock’n’Roll neu erfand. Stark war besonders diese fulminante Mischung aus Funk, Punk und Britpop, gewürzt mit einer Prise Hardrock, die es auf dem Album und vor allem live zu hören gab.

„We want to make people happy, ready to party and perhaps a little bit horny …“ Dieses Motto verfolgen die Skandinavier auch auf ihrem zweiten Longplayer. Und „Save The Nation“ ist noch ein gutes Stück gereifter als der Erstling. Der Albumtitel ist nicht nur ein nettes Wortspiel zum Bandnamen, sondern durchaus auch gesellschaftliches Statement. Es geht um das Festhalten an Träumen und Ambitionen auf der einen Seite, setzt sich aber auch mit denen zusammen, die die Bodenhaftung verlieren. „You Ain’t Nobody (`Til Somebody Hates You)“ ist somit Lebensphilosophie, aber auch ein kritischer Seitenhieb auf Selbstdarsteller wie Lady Gaga. Und der vorwärts treibende Ohrwurm „Everybody Wants To Be An Astronaut“ verbreitet gleichzeitig gute Laune, erinnert aber auch an die Unerreichbarkeit mancher Ziele.

Für Alternative Rocker sind die meisten Songs diesmal ungewohnt tanzbar. Die elektronischen Elemente nehmen viel Raum ein, zerstören aber nicht das Gesamtbild. Hier gibt es schon noch handgemachte Musik und ein kräftiges Augenzwinkern, auch bei ernsten Themen: „Make Love Not War (If You Have To Make War – Make Sure To Make Time To Make Love In Between)“. Wer sich darauf einlassen kann, dass auch knallharte Rocker mal ein Ohr ein Richtung Discosound riskieren, liegt hier goldrichtig.

Die eigene Tour startet im Oktober, danach geht’s als Support für die Toten Hosen weiter:

„SAVE THE NATION“ TOUR 2012

  • 07.10.12 DE – Berlin (Astra)
  • 11.10.12 AT – Vienna (Szene)
  • 13.10.12 AT – Salzburg (Rockhaus)
  • 14.10.12 CH – Zürich (Plaza)
  • 24.10.12 DE – Münster (Jovel)
  • 25.10.12 DE – Kiel (Pumpe)
  • 08.11.12 DE – Bremen (Schlachthof)
  • 10.11.12 DE – Cologne (E-Werk)
  • 30.11.12 DE – Karlsruhe (Substage)
  • 05.12.12 DE – Frankfurt (Batschkap)
  • 06.12.12 DE – Trier (Europahalle)
  • 13.12.12 DE – Nürnberg (Löwensaal)
  • 17.12.12 DE – Lindau (Vaudeville)
  • 19.12.12 DE – Dresden (Schlachthof)

ROYAL REPUBLIC supporting DIE TOTEN HOSEN

  • 28.11.12 DE – Hamburg (O2 World) supporting DIE TOTEN HOSEN
  • 01.12.12 DE – Munich (Olympiahalle) supporting DIE TOTEN HOSEN
  • 02.12.12 DE – Stuttgart (Schleyerhalle) supporting DIE TOTEN HOSEN
  • 08.12.12 DE – Erfurt (Messehalle) supporting DIE TOTEN HOSEN
  • 09.12.12 DE – Chemnitz (Arena) supporting DIE TOTEN HOSEN
  • 12.12.12 DE – Hannover (TUI Arena) supporting DIE TOTEN HOSEN
  • 14.12.12 DE – Friedrichshafen (Messehalle) supporting DIE TOTEN HOSEN
  • 15.12.12 DE – Mannheim (SAP Arena) supporting DIE TOTEN HOSEN