Sharyhan Osman präsentiert ihr selbstbewusstes Debüt „My Year“

VERÖFFENTLICHUNG» 24.08.2012
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Vor drei Jahren hat Stefan Raab mit der Castingshow „Unser Star für Oslo“ nicht nur mit Lena eine Grandprix-Gewinnerin für Deutschland gefunden, sondern auch einigen anderen Talenten eine Bühne geboten. Darunter auch Sharyhan Osman, die das Publikum unter anderem mit drei Eigenkompositionen beindruckte, und bei der ich mir nach ihrem Ausscheiden sicher war, dass wir von ihr noch hören werden. Sie hat sich Zeit gelassen, aber nun steht tatsächlich das Debütalbum der Münchnerin mit ägyptischen Wurzeln in den Plattenläden.

Sharyhan hat nicht nur eine schöne, ausdrucksstarke, sondern auch sehr vielseitige Stimme. Diese Vielseitigkeit und ihr Talent fürs Songwriting beweist sie hier eindrucksvoll. Auf „My Year“ finden sich ausschließlich Eigenkompositionen, darunter ältere Songs wie die Balladen „I Feel The Nile“ und „In The City“, aber auch neue Titel wie das tanzbare „Back For More“ oder „The Game“, die größtenteils in Zusammenarbeit mit Produzent Philipp Schwär entstanden sind.

Der Titelsong „My Year“ ist ein swingendes selbstbewusstes Statement, das deutlich macht, dass sich diese Frau nichts vorschreiben lässt. Und genauso wenig lässt sie sich auf eine Stilrichtung festlegen. Der Poptitel „Red Carpet“ wird mit Glockenspiel und Bläsern garniert, und „Another Me“ pulsiert mit orientalischen Rhythmen. Entspannt groovt Sharyhan durch „Not Into You“ und „Dance Like This“  und erzeugt dann wieder Gänsehaut mit dem atmosphärischen „Can´t Let Go“ oder der ruhigen Ballade „Miss You“. Besonders schön sind auch die eindringlichen Selbstbekenntnisse „You Say Part 1“ und „You Say Part 2“, die das Album einrahmen.

Sharyhan ist mit „My Year“ ein Album gelungen, dass sowohl eingängig und radiotauglich ist, als auch eigenwillig und sehr authentisch. So kann man nur zustimmen, wenn sie selbstbewusst singt „this is my year“ – und ihr wünschen, dass es auch ihr Jahr bleibt!