Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!

Slomosa: Das gleichnamige Debüt setzt einen gewaltigen Felsen in die Wüste

Slomosa  •  Slomosa
Veröffentlichungsdatum: 28.08.2020
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

Die norwegischen Rocker SLOMOSA bringen Stoner/Desert Rock aus dem wahrscheinlich am wenigsten mit Wüste assoziierten Land der Welt und werden am 28. August ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlichen, das seit der Premiere der Single “Horses” im Oktober 2019 mit Spannung erwartet wird.

Mit knapp 37 Minuten verteilt auf acht Songs wahrlich kein richtiger Longplayer, wenn man 20-Minüter im Genre kennt, aber das macht dem ganzen Eindruck keinen Abbruch. Sägende Gitarren, wie wir sie aus den Frühzeiten von Kyuss gewohnt waren, dominieren, groovende Drums und ein fett gespielter Bass vervollständigen das Bild einer Band, die Spaß hat die karge Tundravegetation Norwegens in eine Wüste zu verwandeln.

Die Band, die ihre berühmte Live-Energie einfangen wollte, hatte das gesamte Album im Herbst 2018 im Polyfon Studio zusammen mit dem Co-Produzenten Eirik Sandvik (Línt, John Olav Nilsen, Romskip) aufgenommen. Overdubs und Gesang wurden in Sandviks eigenem Marinius Studio in Bergen Kjøtt aufgenommen. Das von Sandvik gemischte Album wurde später von Iver Sandøy (Enslaved, Emmerhoff, Audrey Horne) im Solslottet Studio gemastert.

Im Herbst 2019 rekrutierte die Band die Bassistin Marie Moe von Razika-Ruhm und den Gitarristen Tor Erik Bye. Einige Monate später unterschrieben sie bei Booking Agent Ragnar Vikse, der zuvor zehn Jahre lang mit dem norwegischen Rockgiganten Kvelertak zusammengearbeitet hatte, sowie mit Turbonegro, Enslaved und Graveyard und anderen Rock-Acts.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden