Taama singt ein Hoch „Auf alles was bleibt“

VERÖFFENTLICHUNG» 29.08.2014
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Taama Auf alles was bleibt bei Amazon bestellen

Tamara Unterhuber heißt sie eigentlich – das klingt so bodenständig wie ihre Musik. Doch der Künstlername Taama entspricht noch viel mehr dem rockigen, gefühlvollen Sound, den ihr Debütalbum „Auf alles was bleibt“ verbreitet. Ihre Texte sprechen eine deutliche Sprache. Sie selbst sagt dazu: „Meine Texte sind auch meine Launen. Jeder Song und dessen Thema war ein Gefühl, dass mich an einem bestimmten Tag besonders beschäftigte. Um dieses Thema aus meinem Kopf zu kriegen, oder annähernd das Gefühl zu haben, schreibe ich es in einem Text nieder, vertone es und hake es damit ab.“ So entstehen Songs zwischen Resignation und Stärke, Verlust und Liebe.

Banderfahrung (Luft und Liebe) hat sie schon lange und ihre Basis liegt nach langem Aufenthalt in Mannheim momentan in Berlin. Bei ihrem Soloprojekt bleibt sie keineswegs leise. Eine starke Stimme, dröhnende Basslinien, viel Gitarre, bisweilen Cello und Geige. Das klingt nach Deutschrock im Stil von Luxuslärm oder Wir sind Helden. Der optimistische Opener „Wie auch immer“ gibt die Richtung vor: nach vorne. Gleich darauf folgt der Ohrwurm „Durcheinander“ mit lauten poppigen Tönen.

Auf „Heute Nacht“, „Was mich retten kann“ und „Niemand liebt dich“ zeigt Taama ihre ruhige Seite. Ob Rockballade, melancholische Stille oder verzweifelte Liebeserklärung. Taama nimmt den Hörer mit auf eine ehrliche und klare Art, die beeindruckt. Ein sehr cooles, solides Soloalbum einer starken Sängerin und konsequenten Songwriterin.

[amazonButton]Hier kannst Du Taama „Auf alles was bleibt“ bestellen[/amazonButton]

[youtube id=“s4db3YtmEIw“ width=“600″ height=“350″]