Tori Amos huldigt auf „Unrepentant Geraldines“ endlich wieder dem fantasievollen Progressive Rock

VERÖFFENTLICHUNG» 09.05.2014
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Ein neues Album von Tori Amos weckt bei mir stets Erinnerungen an Forrest Gump: „Mama sagte immer, das Leben sei wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.“ So hatten es Fans der älteren Alben von Tori wahrlich nicht leicht, der Künstlerin auf neuen Wegen zu folgen. Mit „Night Of Hunters“ bot sie Eigenkompositionen, die von klassischer Musik inspiriert waren. Ambitioniert und schwer verdaulich. „Gold Dust“ brachte dann eine Retrospektive der besonderen Art: ältere Songs, die neu arrangiert im orchestralen Gewand oder ganz einfach als leichtfüßige Pianosongs daher kamen.

„Unrepentant Geraldines“ zeigt Tori Amos endlich wieder als Königin des Progressive Rock mit einer verträumten, zerbrechlichen Stimme, die jeden vom Hocker reißt. Das inzwischen vierzehnte Album der Amerikanerin führt zurück zu märchenhaften Geschichten und lyrischen Texten. Das Piano beherrscht die meisten Songs und hinzu kommt ihre Stimme, die immer noch in höchsten Tönen schwelgen kann. Vergleiche zu Kate Bush gab es schon zu ihren Anfangszeiten und sie bieten sich immer noch an.

Tori Amos gelingt es wieder, Atmosphäre zu schaffen. Der Hörer wird in Sicherheit gewogen, dann gibt es plötzliche Tempowechsel und vertrackte Passagen wie in „Trouble’s Lament“. Trotz solcher Spielereien sind die Melodien eingängiger als auf den letzten Werken. Tori verzichtet auf Elektronik und orchestralen Bombast. Stattdessen klingt alles zart und verspielt poppig. Balladen wie „Weatherman“ und „Oysters“ überzeugen voll und ganz – gerade weil die Gesangsstimme sich filigran in die Pianolinie verwebt und alles andere als eingängig ist.

„Unrepentant Geraldines“ ist endlich wieder ein überzeugendes Album der großartigen Musikerin, die seit über 20 Jahren konsequent ihren eigenen musikalischen Weg geht und damit zwar selten die Charts stürmt, aber doch eine große Fangemeinde gewonnen hat. Ein Ansammlung neuer Leckerbissen, die sich zu einem homogenen Album zusammen fügen. So haben wir uns das gewünscht.

[amazonButton]Hier kannst Du „Unrepentant Geraldines“ bestellen[/amazonButton]