Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

TRNA: Eine Blackgaze-Reise ins große Nichts – Istok!

TRNA  •  Istok
Veröffentlichungsdatum: 03.09.2021
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

„Was ist Istok? Istok ist der Ort, an dem alles beginnt, wohin Du gehst, wenn Du das Gefühl hast, Deinen Alltag nicht ertragen zu können. Es ist das große Nichts, wo Du Frieden findest. Es ist die Rettung und Erleichterung. Aber um dorthin zu gelangen, ist es ein ganzer Weg und er ist für jeden anders. „Bei TRNA geht es immer um die Natur. Natürlich möchten wir, dass unsere Musik für uns spricht und lesen, was die Leute darüber sagen, wie sie sich fühlen, wenn wir sie hören, lässt uns glauben, dass wir es schaffen, die Botschaft irgendwie zu vermitteln.“

 

Die ersten beiden Tracks auf dem neuen Album sind eine Instrumentalmischung aus Shoegaze, Black Metal und Post Rock, die den Hörer gleich mitnehmen auf die Reise nach Istok. Shining (ft. Gaerea) ist mit knapp 13 Minuten eine steinige Wegstrecke, die den Schmerz und die Verzweiflung rausschreien lässt, um in den postrockigen Passagen Luft zu schnappen, auszuruhen, um dann wieder den steinigen Weg zu beschreiten. So nimmt jeder Track einen bestimmten Part der Reise für sich in Anspruch. Die 65-minütige Reise zieht den Hörer in ihren Bann, ist aber nichts für schwache Nerven.

Die Band wurde 2013 in Sankt Petersburg gegründet, nach der Trennung von Princ Persii. Obwohl sie sich nicht auf ein Genre beschränken wollten, passte der „celestial blackgaze“ so gut, dass er hängen blieb – beschreibend genug, um ihren Vibe einzufangen, locker genug, um keine Grenzen zu haben. Die Band nennt Künstler wie Wolves In The Throne Room, Panopticon, Amenra, Godflesh und die Shoegaze-Pioniere Slowdive als Einflüsse, aber TRNA öffnen sich ihren eigenen Raum.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden