Der Doku-Film „Heavy Metal Thunder – The Movie“ beleuchtet Saxons Historie von Anfang an

VERÖFFENTLICHUNG» 30.11.2012
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Schon im April erschien unter dem Titel „Heavy Metal Thunder“ eine Zusammenstellung von DVDs und CDs voller Livekonzerte, die Saxon unter anderem am Ort ihrer größten Erfolge zeigen. Besonders das Wacken Open Air hat es den Jungs aus Yorkshire angetan. Dreimal (2004, 2007 und 2009) gastierten sie dort und brannten ein Feuerwerk für ihre Fans ab.

Der Kinofilm „Heavy Metal Thunder – The Movie“ ist nun ein abendfüllender Dokumentationsfilm, der die Geschichte der Band von ihren Anfängen bis jetzt beleuchtet. Er gibt ungefilterte und intime Einblicke und beschreibt Saxons Aufstieg in den Olymp des Heavy Metal. Schockierend ehrlich und mit den Erinnerungen jedes Musikers, der jemals in der Band gespielt hat.

Der Film beginnt mit den Frühwerken Saxons, als Frontmann Biff Byford in jungen Jahren noch in den Kohleminen von Yorkshire arbeitete, es folgt die „Son Of A Bitch“ Ära bis hin zu den Top 10 Hits und den furiosen Welttourneen. Biff erinnert sich: „Wir spielten buchstäblich in jedem Drecksloch in England über einen Zeitraum von ungefähr acht Jahren, In einem klassischen Transporter fuhren wir Hin und Her und spielten fast jede Nacht. Die Gigs wurden ab und an mal ganz ordentlich bezahlt, mal gab es überhaupt nichts oder nur zehn Pfund, aber es war wie eine Sucht, wir mussten einfach jeden Tag spielen.“

Zum Glück wirkten auch die zerstrittenen Parteien der Bandgeschichte bei der Entstehung des Films mit. So entstand eine umfassende Betrachtung der Bandgeschichte, die alle Aspekte beleuchtet. Davon könnte sich manche Szenegröße mal ein Scheibchen abschneiden.

Die Zweite DVD enthält einiges an Bonusmaterial aus den Archiven und zwei kleine Zusatz-Dokumentationen. Herzstück sind aber die verwendeten Konzertaufnahmen aus 1981 und 2008. Mit 27 Jahren Zeitunterschied laufen hier zwei Saxon-Konzerte mit faszinierenden Setlists an uns vorüber. Seht selbst die Songlisten:

The Beat Club, 13. Juni 1981

  • 01 Heavy Metal Thunder
  • 02 See the Light Shining
  • 03 The Hungry Years
  • 04 Rainbow Theme/ Frozen Rainbow
  • 05 And the Bands Played On
  • 06 Strong Arm of the Law
  • 07 747 (Strangers In the Night)
  • 08 Freeway Mad
  • 09 Dallas 1 PM
  • 10 Wheels of Steel
  • 11 Machine Gun

St. George’s Day, Konzert 23. April 2008

  • 01 Intro
  • 02 Princess of the Night
  • 03 Never Surrender
  • 04 Jack Tars
  • 05 English Man ‘o’ War
  • 06 Sixth Form Girls
  • 07 Warrior
  • 08 Battle Cry
  • 09 Man and Machine
  • 10 I’ve Got to Rock (To Stay Alive)
  • 11 And the Bands Played On
  • 12 Denim and Leather
  • 13 Ashes to Ashes
  • 14 Crusader