EAGLES: „History Of The Eagles“ – The Story Of An American Band als üppige DVD Box

VERÖFFENTLICHUNG» 26.04.2013
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Als Don Felder Mitte der 70er zur Band stieß, spielten die vier erfahrenen Musiker Henley, Frey, Leadon und Meisner bereits seit drei Jahren als Eagles zusammen (zuvor waren sie Backing Band von Lisa Ronstadt) und hatten das sommertaugliche Debüt „Eagles“ und das etwas sperrige Konzeptwerk „Desperado“ veröffentlicht. Countrymäßig angehauchter Westküstenrock mit viel Gitarre – so hieß von Beginn an die Devise. Für die dritte Platte verstärkte man sich mit Don Felder, was die rockige Ausrichtung noch stärker betonen sollte. Die Single „The Best Of My Love“ bescherte der Band endlich den ersehnten Erfolg und Platz 1 in den USA. Der Rest ist Musikgeschichte.

Gemeinsam bildeten sie den Soundtrack der 70er in den USA. Deutlich wird dies in der zweiteiligen Filmdokumentation „History Of The Eagles“ unter der Regie von Alison Ellwood, produziert von Alex Gibney. Der dokumentierte Zeitraum ist umfassend und reicht bis in die Gegenwart. „Part One“ widmet sich auf zwei Stunden Spieldauer der Chronik der Band: von ihrer Gründung und dem Aufstieg zum Ruhm in den 70ern bis zur Bandauflösung 1980. Über 25 neue, exklusive Interviews wurden dafür mit allen aktuellen Bandmitgliedern geführt: Glenn Frey, Don Henley, Joe Walsh und Timothy B. Schmit – wie auch mit den Ex-Eagles Bernie Leadon, Randy Meisner und Don Felder. Dazu kommen neue, exklusive Interviews mit Jackson Browne, Linda Ronstadt, Kenny Rogers und Irving Azoff. „Part Two“ enthüllt die persönlichen und professionellen Kämpfe der Bandmitglieder, während die Eagles auseinander gegangen waren, und zeichnet ihre dramatische Reunion 1994 auf sowie das Wiederaufleben der Band in den folgenden zwei Dekaden.

Die Anzahl an Grammy und anderen Awards ist Legion. In Biographien (beispielsweise von Felder) wurde viel gesagt über die Spirale aus Eifersucht und künstlerischen Differenzen, die sexuell ausschweifenden Parties und die immer wieder aufflammenden Konflikte vor allem zwischen Bernie Leadon auf der einen und dem alles bestimmenden Duo Frey / Henley auf der anderen Seite. Die Doku startet aber versöhnlich mit a-cappella-Aufwärmübungen und einer Zusammenstellung der stärksten musikalischen Momente. Dann werden die Biographien der Bandmitglieder unter die Lupe genommen. Detroit, Texas, der Weg nach Kalifornien. Ellwood tut einiges dafür, uns die Band und ihre Ideen näher zu bringen. Die Einflüsse der Beatles, aber auch der uramerikanischen Country-Barden. Spektakulär wird es dann zum Ende mit dem legendären Streit zwischen Frey und Felder und dem anschließenden Auseinanderbrechen der Band.

Die zweite DVD zeichnet wieder ein friedlicheres Bild, widmet sich den Solokarrieren der Bandmitglieder, den kommerziellen Höhenflügen und natürlich der legendären MTV-Show „Hell Freezes Over“, die das endgültige Comeback einläutete. Auch wenn alle erwachsen geworden sind, mit Frauen, Kindern und Kindermädchen auf Tour gehen, gab es weitere Streitigkeiten. Zum Glück ist die Doku nicht einseitig – jeder kommt zu Wort und kann seine Meinung vermitteln. Das mag bisweilen ermüdend sein (vor allem beim Lesen in deutschen Untertiteln), ist aber für das Verständnis unerlässlich.

Neben der kompletten Dokumentation hat die Box (alles verpackt in einer großformatigen Pappschachtel) noch einiges zu bieten. Als wichtigstes Gimmick erachte ich den bisher unveröffentlichten Konzertmitschnitt „Eagles Live At The Capital Centre – March 1977“ mit Hits wie „Hotel California“, „New Kid In Town“, „Take It To The Limit“, „One Of These Nights“, „Lyin’ Eyes“, „Rocky Mountain Way“, „Best Of My Love“ und „Take It Easy“, allesamt eingefangen beim zwei Nächte dauernden Engagement der Band in Washington, D.C. während der historischen Hotel California-Welt-Tournee der Eagles.

Dazu gibt es ein schickes Hardcover-Buch, das ausschließlich Fotos aus den verschiedenen Epochen der Band enthält. Ein dickes Paket mit viel Inhalt, einer sehenswerten Dokumentation und dem Livekonzert als Sahnehäubchen. Gut umgesetzt!

Eagles_Box_Foto