Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!

Ennio Morricone dirigiert seine Filmmusik – Liveaufnahme aus 2004

Ennio Morricone  •  Morricone conducts Morricone
Veröffentlichungsdatum: 28.08.2020
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

Ennio Morricone war ohne Zweifel der ungekrönte König der Filmmusik. Sein Tod im Juli 2020 hat eine große Lücke hinterlassen. Im Gedenken veröffentlicht Warner Classics den Mitschnitt “Morricone conducts Morricone” nun auf Blu-ray.

Auf dem Cover lächelt uns der Meister zaghaft entgegen. Der Silberling bietet ohne Extras ein 100minütiges Konzert der Extraklasse, das im Oktober 2004 in der Münchner Philharmonie aufgenommen wurde. Ennio Morricone selbst dirigiert das Münchner Rundfunkorchester, das vom Chor des Bayerischen Rundfunks und Sopranistin Susanna Rigacci unterstützt wird.

Inhaltlich gibt es einen breiten Querschnitt seine kompositorischen Schaffens, von den großen Epen “The Untouchables” und “Once Upon a Time in America” bis hin zu dem wundervollen “Cinema Paradiso” und Dramen wie “The Mission”.

Das Orchester spielt hervorragend und der Sound ist überragend gut. Bisweilen gibt es Einblendungen von Filmszenen. Bei “Cinema Pardiso” finde ich das trotz der schlechten Bildqualität sehr bewegend. An anderen Stellen (“The Good, the Bad and the Ugly”) trägt es zum Schaffen von Italo-Atmosphäre bei.

Natürlich sind die Soundtracks zu den bekannten Italo-Western besonders groß und das Markenzeichen des Komponisten. Mittig platziert werden sie hier in opulenter Form mit der Sopranistin Susanna Rigacci dargeboten. Für meinen Geschmack überzieht sie dabei etwas, aber das muss wohl so sein.

Die 100 Konzertminuten sind kurzweilig und es macht große Freude, Morricone immer wieder bei seiner Interpretation als Dirigent zu beobachten. Extras sind zwar nicht vorhanden, doch das Booklet bietet jeweils 2,5 Seiten mit informativen Liner Notes in englischer und deutscher Sprache. Insgesamt eine schöne Erinnerung an die Legende.