Robbie Williams – Live At Knebworth: vor zehn Jahren zelebrierte Robbie das größte Popkonzert in der Geschichte Großbritanniens

VERÖFFENTLICHUNG» 26.07.2013
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Robbie Williams Live At Knebworth bei Amazon bestellen

Was zuvor passierte: In den ersten drei August-Tagen des Jahres 2003 versammelte Robbie Williams insgesamt 375.000 Fans im britischen Hertfordshire (besser gesagt im kleinen Dörfchen Knebworth) und ließ sich zum größten Entertainer aller Zeiten krönen. 3,5 Millionen Zuschauer sahen die Konzerte am Fernsehen und – was man noch nicht unbedingt wusste – Robbie war auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt. Sein Bekanntheitsgrad ist zwar auch zehn Jahre später noch ungebrochen, doch die Qualität der Studioalben hat merklich nachgelassen.

Wenn man im Nachhinein den Stellenwert betrachtet, den das Konzert 2003 in der Karriere von Robbie Williams hatte, so wurde der Auftritt in Knebworth was die CD- und DVD-Veröffentlichung angeht im Prinzip recht stiefmütterlich behandelt. Da gab es nämlich die Veröffentlichungen „Live Summer 2003“ auf CD und die DVD „What We Did Last Summer“. Während die DVD ein nahezu komplettes Konzert mit Ansagen und langer Setlist enthielt, war es mit Extras sehr spärlich bestellt. Und die CD enthielt leider nur eine Best-of-Zusammenstellung aus 14 Songs.

 

Das soll nun besser werden. „Live At Knebworth“ haut den Fans zum zehnjährigen Jubiläum die Extras nur so um die Ohren. Glanzlicht der Neuveröffentlichung ist eine Deluxe Box mit 60seitigem Buch, das sowohl ein Interview mit Robbie Williams als auch Bilder aller drei Shows enthält. Zudem findet sich das Konzert auf 2-DVD, 2-CD und BluRay. Das Konzert wurde komplett neu abgemischt und remastert. Außerdem ist jetzt auch das Duett „Back For Good“ mit Mark Owen enthalten. Ansonsten findet sich die Doku „Moments Of Mass Distraction“, die es auch schon beim ursprünglichen DVD-Release gab.

Die CDs wurden um einige Songs erweitert und der Klang hat sich verbessert. Auf DVD und BluRay ist das Bild zwar nicht perfekt, aber es kann mit dem aktuellen technischen Stand (HD) mithalten. Was mir fehlt, ist eine Veröffentlichung der CD als Einzel-Release. Schließlich handelt es sich um Robbies einziges reguläres Livealbum. Zudem könnte es passieren, dass sich der unbedarfte Käufer die DVD nochmals zulegt, da ihm von der Aufmachung her nicht klar wird, dass es sich um „What We Did Last Summer“ handelt. Das aber nur am Rande. Robbie zeigte sich hier in Topform. Das Konzert war und ist ein Genuss, den man gesehen haben muss. Und im Angesicht der aktuellen „Take The Crown“-Tour kann man sich gerne nochmal anschauen, wie es damals war, als er sich wirklich die Krone genommen und aufgesetzt hatte.