The Baseballs, Strings ’n‘ Stripes Live

VERÖFFENTLICHUNG» 25.05.2012
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Endlich ist sie da, die erste DVD der Retro-Truppe The Baseballs. Nach einer mehrmonatigen Tour durch ganz Europa mit dem aktuellen Album „Strings ’n‘ Stripes“ spielten sie im Februar 2012 eine grandiose Show im Kölner E-Werk. Das Konzert beginnt mit einer Gangsterstory aus dem Off: Wegen Verbreitung von Rock’n’Roll waren die Jungs jahrzehntelang im Knast und sehen nun ihre Mission darin, aktuelle Radiohits in ihre ureigene Musik zu verwandeln. Damit ist das Konzept auch schon erklärt.

2007 machten sich drei junge Männer aus Deutschland auf, der Musikszene des 21. Jahrhunderts mit Rock ’n‘ Roll der 50er- & 60er Jahre so richtig einzuheizen. Alles hat mit einem Regenschirm angefangen – genauer gesagt mit Rihannas Song „Umbrella“, der urplötzlich in einer ganz besonderen Version in TV und Radio zu hören war. The Baseballs haben es sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle Chartsongs im Stil des klassischen Rock ’n‘ Roll der 50er Jahre neu aufzunehmen. Und das gelingt ihnen so gut, dass sie sich nach und nach diese Coversongs zu eigen machen und ihnen ein ganz neues Flair verleihen. Zwei Alben sind bisher erschienen, es gab weltweit über 1 Million verkaufte CDs, 9x Platin- & 2x Gold-Auszeichnungen, zwei ECHOS in den Kategorien „Newcomer national“ und „Erfolgreichster nationaler Act im Ausland“ sowie zwei ausverkaufte Europatourneen. Das musste nun auch für den heimischen Fernseher festgehalten werden.

Das Konzert dauert gut 135 Minuten und alles ist stimmig: Optik, Instrumente, Auftreten – selbst viele Zuschauerinnen spielen mit und haben sich für die ersten Reihen ein 50s-Outfit zugelegt. Das Feeling kommt gut rüber und live macht das definitiv noch viel mehr Spaß als im Studio. Meterhohe Pyro-Säulen im Wechsel mit Seifenblasen-Stürmen, Konfetti-Kanonen und Glitzer-Regen, ein brennendes Klavier, ein crowdsurfender Pianist – die Show von The Baseballs entführt den Zuschauer in die Welt von Petticoat & Pomade. Es geht Schlag auf Schlag im Rockabilly-Sound mit harten Beats und klirrenden Riffs. Eine besondere Stimmung kommt stets auf, wenn es mehrstimmig wird oder einzelne Passagen gar komplett a cappella gesungen werden. Da zeigt sich die gesangliche Qualität des Trios. Und auch die vierköpfige Liveband mit Kontrabass und stilecht antiken Instrumenten ist nicht zu verachten.

Wenn die Balladen erklingen wie „Angels“ und „Torn“, hat man das Gefühl, verschollenen Elvis-Titeln zu lauschen. „California Gurls“ kann nur im Sound der Beach Boys dargeboten werden.  Wer The Baseballs in den letzten Jahren live verpasst hat, kann sich jetzt einen exzellenten Eindruck verschaffen, wie Rock ’n‘ Roll heute sein muss. Meine persönlichen Highlights sind „Candyshop“, dann der Popklassiker „The Look“ mit stimmgewaltigem Gospelchor und das schmachtende „Hard Not To Cry“, das von den sieben Protagonisten a cappella vorgetragen wird. Köstlich! Das musikalische Feuerwerk endet mit den Zugaben „Umbrella“ und „Born This Way“. Zur produktionstechnischen Qualität kann ich nur sagen, dass das weich gezeichnete Bild und der Sound den Retro-Charakter unterstreichen. Alles ist stimmig.

Im Bonusbereich gibt es einen halbstündigen, ganz privaten Blick hinter die Kulissen: bei den Proben, im Backstagebereich und von den intimsten Momente direkt vor dem Auftritt. Das Konzert ist auf DVD, Bluray-Disc sowie als Doppel-Audio-CD erhältlich. In einer limitierten Special Edition gibt es zur VÖ zudem eine Kombi-Box bestehend aus DVD und Doppel-Audio-CDs.