The Birthday Massacre – Show And Tell – DVD Review

VERÖFFENTLICHUNG» 02.10.2009
BEWERTUNG» 6 / 9
ARTIST»
LABEL»
The Birthday Massacre Show And Tell bei Amazon bestellen

The Birthday Massacre halten was sie versprechen: Der im Mai erschienenen Live CD „Show And Tell“ der Gothic Rocker aus Kanada folgt nun, wie bereits angekündigt die erste Live DVD der Bandgeschichte. Nach der von mir hochgelobten vorausgegangenen Live CD war die Erwartungshaltung und die Spannung natürlich entsprechend hoch.

Und wie es meist so ist: hohe Erwartungen werden oft enttäuscht. Leider muss man auch in diesem Fall zugeben – sosehr ich die Arbeit an der DVD als auch die Band an sich schätze – dass die gleichnamige DVD der Live CD „Show And Tell“ einen großen Schritt hinterher hinkt. Musikalisch entspricht die DVD 1:1 der CD. Das heißt auch die Qualität befindet sich im Audiobereich auf einem sehr hohen Stand. Visuell gesehen ist der im Hamburger Knust aufgenommene Konzertmitschnitt eher mittelprächtig anzuordnen. Natürlich spielt hierbei auch die Lichttechnik eine große Rolle – viel lila, rot und grün ist nunmal nicht optimal für eine Kameralinse. Die Kameraführung an sich ist ohne unabsichtliche Wackler und vielen scharfen Nahaufnahmen, bei denen wiederum nur die Dunkelheit stört. Düsternis gehört zwar zu Bands aus diesem Genre, doch ungewollte Verdunklung macht wenig Sinn und Spaß. Auch die Aufnahmen aus der Ferne entpuppen sich als sinnfrei, da man das Publikum nicht erkennt und die Band somit als lila Miniaturen hinter schwarzem Nichts zu sehen ist. Hier und da erkennt man natürlich die Umrisse der Köpfe, doch die Menge ist im Detail nicht auszumachen. Soviel zum negativen Part der DVD.

Kommen wir nun zum angenehmen Teil: Chibi angucken 😉 wie immer bringt das sympathische Energiebündel Licht und Atmosphäre auf die Bühne. Hüpfend, singend, Grimassen schneidend schließt man sie einmal mehr sofort ins Herz. Und auch die vielen Nahaufnahmen, die eine natürliche und leidenschaftliche Frontfrau zeigen, erfreuen die Fans. Auch die Band beteiligt sich eifrig am Rocken der Bühne, wenn auch etwas mehr in den Hintergrund gedrängt. Zwar wurde versucht mit einigen Nahaufnahmen auch etwas mehr Licht auf die Musiker zu werfen, doch wie gesagt mit dem Licht wars nicht so pralle. Dafür umso mehr (wie bereits angedeutet) bei dem rein musikalischen Teil. Hintergrundgeräusche wurden komplett eliminiert und das Konzert könnte ein im Studio aufgenommenes Album sein, wären da nicht die konzertüblichen Abweichungen in Gesang und Gitarrensoli. Lediglich in den Pausen zwischen den Songs wurden der Applaus und die Rufe wieder eingeblendet um die Konzertatmosphäre wieder ins Gedächtnis zu rufen. Wirklich ein überzeugendes Konzert und wüsste ich es nicht besser würde ich sagen es wäre wahrscheinlich das Beste. Doch aus Erfahrung kann ich getrost behaupten, dass ein jeder Liveauftritt von The Birthday Massacre wirklich gut ist.

Natürlich kann man bei der ersten Live DVD von einer Band wie The Birthday Massacre kein High End Produkt wie von einer Künstlerin wie Pink erwarten. Vor diesem Hintergrund betrachtet und auch mit dem Gedanken im Kopf, dass die Produzenten mit ihrer Seele bei der Arbeit waren ist das Endresultat sehr gut gelungen. Eine Live DVD war sowieso längst überfällig bei den Kanadiern, bei den mitreißenden Liveshows und jetzt endlich können sich die Fans The Birthday Massacre nach Hause auf den Screen holen, um die Zeit zum nächsten Konzert zu überbrücken.