Type O Negative – Symphony For The Devil – Live 99

VERÖFFENTLICHUNG» 10.03.2006
BEWERTUNG» 4 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Type O Negative Symphony For The Devil (The World of Type) bei Amazon bestellen

Type O Negative melden sich nach 3jährigem Schweigen zurück. An der Live DVD „Symphony For The Devil“ werden sich nun einmal mehr in der Bandgeschichte Type O Negatives sämtliche Geister scheiden.

Der Hauptteil der DVD wird von dem Liveauftritt auf dem Bizarre Festival 1999 bestimmt. Auch wenn dies schon sieben Jahre zurück liegt könte man fast meinen, die Technik stamme aus dem Jahre 1980. So klingt zum Beispiel das Konzert einläutende Didgeridoo mehr wie ein in der Ferne vorbeibrummender Mähdrescher. Als dann die Band die Bühne betritt fragt man sich zu Recht ob die anderen Bandmitglieder Frontmann Peter Steele mit Absicht ins offene Messer laufen ließen, indem sie ihm nicht von seinem Bühnenoutfit abrieten. Auch wenn er sich Rock n Roller nennt, sollte er meiner Meinung nach doch ein wenig auf sein äußeres Erscheinungsbild bei Auftritten achten, denn dies passt hier nun mal ganz und gar nicht.

Der erste Song „In The Flesh“ könnte eigentlich ein verdammt guter Opener für eine eigentlich gute Live DVD sein. Doch leider nur eigentlich. Denn nicht nur störende Hintergrundgeräusche eines Hubschraubers reduzieren die erhoffte Wirkung, nein, vielmehr die gesamte Abmischung lässt doch sehr zu wünschen übrig. Die Instrumente hören sich an wie ein Brei, kaum kann man Einzelheiten ausmachen, was durch den bescheidenen Gesang nicht gerade ausgeglichen wird.

Aber keine Angst im Laufe des Konzertes bessert sich dies von dem Prädikat „grauenhaft“ zu „schlecht“. Immerhin die 16 Songs umfassende Playlist erfreut mit Sicherheit die große Fangemeinde, enthält sie doch von „My Girlfriend´s Girlsfriend“ über „Wolf Moon“ bis hin zu „Black“ einige Highlights. Leider möchte das Feuer, das im Publikum des Bizarre Festivals offensichtlich entfacht wurde nicht auf den Zuschauer vor dem Fernsehschirm überspringen. Nicht einmal ein kleines Fünckchen erglimmt.

Größtenteils eher zur Langeweile geneigt freut man sich immer wieder auf die abwechslungsreichen reingeschnittenen Bonusmaterialien. Viele Behind the Scenes Aufnahmen erheitern hier das Gemüt. Ob es sich dabei um eine Art von schrägem (Fäkal) Humor handelt oder einfach nur an pure Geschmacklosigkeit grenzt muss jeder für sich selbst definieren. Nach diesen Szenen hat man jedenfalls den Eindruck nun sämtliche Unterhosenkollektionen der Band zu kennen (am lebenden Beispiel präsentiert, wohlgemerkt!). Allerdings stammt diese offensichtlich nicht von Calvin Klein sondern besteht mehr aus einem einzigen grauschleirigen Prachtexemplar pro Person (plus einem Sonntagsslip in Violett, der zu sportlichen Aktivitäten getragen wird). Weitere amüsante Einlagen wie betrunkenen Bandkollegen die Gesichter bemalen oder Jew´s spaßige Aktionen werden nicht vorenthalten.

Erwähnenswert sei noch die unter der Kategorie „Specials“ zu findende Gallery, die mit solch ironisch anmutender Musik untermalt ist, dass man belustigt schmunzeln muss beim betrachten der Bilder aus Jugend und Kindheitstagen der Bandmitglieder.

Weiterhin enthält die DVD noch ein sehenswertes Interview, das recht unterhaltsam und informativ ist. Ebenso wie die beigefügte Maxi CD mit einem über sechs Minuten langen Santana Medley.

Für Fans ist „Symphony For The Devil“ wahrscheinlich eine Bereicherung ihrer Type O Negative Sammlung für weniger eingefleischte Anhänger ist es fragwürdig, ob sie sich mit dem schlechten Sound und dem sehr eignen Humor der Band anfreunden können.