Interview mit Angels And Enemies aus Köln – „Viele sagen, dass sie mit Metal mit deutschen Texten wenig anfangen können und das finden wir schade!“

AngelsAndEnemies_Band
DATUM» 10.05.2013
ARTIST»

Angels And Enemies haben mit ihrem Album „Gttkmplx“ ein erfreuliches Stück veröffentlicht, das für mich Metalcore wieder ansprechend gemacht hat! Seit dem Release ist einige Zeit ins Land gestrichen und es wurde etwas still um die Band. Heute standen sie mir kurz vor ihrer Show zu einem Interview mit Heart in Hand zur Verfügung.

Na, Leute! Wie ist das Befinden? Gleich spielt ihr mit Heart in Hand in der Werkstatt.

Steffie: Alles in bester Ordnung. Wir freuen uns gleich auf die Show. Wird super.

Wie oft habt ihr denn dieses Jahr schon live gespielt?

Steffie: Bisher dieses Jahr nur einmal. Zwei von unseren ehemaligen Mitgliedern sind nach Berlin und Mannheim gezogen, und dann kamen noch Probleme mit unserem Sänger dazu! Dann mussten wir uns aufraffen und eine neue Besetzung zusammenstellen. Dies hat jetzt fast ein Jahr gedauert und hatte sich etwas hingezogen. Aber nun sind wir nicht mehr ausgebremst, sondern wieder mit vollem Elan dabei.

Dirk: Dann kommt noch hinzu, dass wir einen Drummer gefunden hatten, der uns doch wieder verlassen musste. Es hat halt alles etwas Zeit in Anspruch genommen. Jetzt geht es aber wieder los!

Und wie war die erste Show in neuer Besetzung?

Dirk: Die erste Show war Ende des letzten Jahres auf dem Circle Pit-Festival in der Essigfabrik. Es war eine klasse Show, wir haben eine Menge positives Feedback bekommen und konnten uns einem großen Publikum präsentieren. Einen besseren Start konnten wir nicht haben.

Eure letzte Platte Gttkmplx hatte einen richtig geilen Göteborg-Einschlag in den Songs. Habt ihr denn in der Zeit, in der ihr inaktiv wart, etwas Neues geschrieben? Wenn ja, in welche Richtung habt ihr neue Wege eingeschlagen?

Steffie: Wir haben neues Material geschrieben und ja, wir haben uns schon verändert in der letzten Zeit. Wir hatten gestern unseren alten Drummer Malong bei einer Probe dabei und er fand, dass wir uns der melodischen Hardcore-Schiene geöffnet haben. Seiner Meinung nach haben wir uns verändert!

Tim: Unsere neuen Sachen gehen ziemlich nach vorne und wirken treibender. Wir neuen Mitglieder haben Einfluss in die Band gebracht und der schlägt sich natürlich in den Songs nieder.

Ein entscheidender Unterschied zu den vielen anderen Metal-Hardcore-Bands aus Köln war, dass eure Texte auf Deutsch verfasst wurden. Macht ihr dies immer noch?

Tim: Wir schreiben nach wie vor unsere Texte auf Deutsch. Mein Vater stammt zwar aus Amerika und viele Bands tendieren dazu, auf Englisch zu schreiben, aber das uns nicht persönlich genug. Wir wollen unsere Gefühle und Gedanken auf unsere Weise ausdrücken und dies tun wir auf Deutsch. Es gefällt uns eben. Viele sagen, dass sie im Metal mit deutschen Texten wenig anfangen können und das finden wir schade! Wenn du auf Englisch mal eine Strophe versaust, dann fällt es den meisten nicht auf, aber wenn du in deiner eigenen Sprache singst, dann musst du schon sauber sein. Die Leute hören besser hin, finden wir.

Letztes Jahr habt ihr auf Facebook einen neuen Song herausgebracht, quasi direkt nach dem Besetzungswechsel. Wie sieht es denn jetzt mit neuen Veröffentlichungen aus?

Steffie: Wir bringen dieses Jahr eine neue EP mit fünf neuen Songs heraus. Der Studiotermin ist für Juni gebucht und wir freuen uns total, endlich wieder etwas aufnehmen zu können. Wir haben das Glück, in einem geilen Studio alles einzuspielen, also kein Homerecording-Versuche! Wir haben uns für diese Songs Zeit gelassen und immer wieder daran gefeilt. Jetzt können wir in Ruhe aufnehmen und sie veröffentlichen.

Wisst ihr denn schon, wann ihr die Sachen dieses Jahr herausbringen wollt?

Tim: Nachdem die Aufnahmen abgeschlossen sind, werden wir auf einer dicken Release-Show, hier in der Werkstatt, unsere neue EP komplett vorstellen. Das genaue Datum der Show werden wir noch via Facebook veröffentlichen, also Augen offen halten.

Dirk: Support für diese Show geben uns unsere Freunde von Madison Affair und I Scream for Ice-Cream. Wirklich tolle junge Bands, die Live eine Bombenshow liefern! Kommt am besten vorbei und seht es euch selbst an, haha.

Mit diesem Programm habt ihr euch einen Superplan für 2013 erstellt. Welche Ziele habt ihr denn sonst noch für dieses Jahr?

Dirk: Wir wollen wachsen, wachsen, wachsen, an unserer Musik feilen und Unmenge von Spaß haben. Wir werden uns mit dem neuen Material beweisen.

Steffie: Es wäre toll, wenn wir viel spielen könnten! Dass Leute um uns in Köln nicht herumkommen und den Spaß, den sie mit den alten Angels And Enemies hatten, auch mit den neuen haben werden. Wir sind bereit, uns zu zeigen. Jetzt wollen wir wieder loslegen.

Tim: Die Leute sollen einfach merken, dass sich hier wieder etwas tut, dass wir wieder da sind und Bock haben, überall und zu jederzeit zu spielen.

Danke für das Beantworten meiner Fragen und euch jetzt viel Spaß bei der Show!

Steffie: Bitte, bitte. Und danke, den Spaß werden wir haben.