Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu
Urheber/Fotograf: Iga Drobisz

LINA 26.04.2023 Zoom / Frankfurt am Main

LINA: Ein musikalisches Tagebuch im Frankfurter ZOOM

Das Publikum im Frankfurter Club ZOOM bestand zum größten Teil aus Kindern und Teenies, zu 99,9 % weiblich. Dazu gesellten sich in den hinteren Reihen die Eltern beiderlei Geschlechts, zunächst irgendwie zwischen genervt und heiter, aber am Ende doch ganz angetan vom Bühnengeschehen.

Lina Larissa-Strahl, allen bekannt als LINA,  hat sich viel Zeit gelassen für ihr viertes Album mit dem Titel „24/1“. Die ersten drei Alben erschienen im Jahresrhythmus von 2016 bis 2018 – und dann war zunächst Funkstille. Klar, Lina war nie wirklich weg vom Fenster. Sie gab Konzerte, wirkte in Socialmedia sehr aktiv und spielte im Kinofilm “Alle für Ella” eine Musikerin, wobei es auch einen Soundtrack mit ihr auf den Leib geschneiderten Songs gab. Und so haben die Fans sie nicht vergessen und ein neues eigenes Album mehr als herbei gefiebert.

Lina hat im März ein sehr erwachsenes Album voller Urban-Pop-Elemente vorgelegt, das sie selbst als ihr musikalisches Tagebuch bezeichnet. Mit Mitte 20 tut sie ihr Bestes, um sich eine neue Zielgruppe zu erschließen und die mitgewachsenen Fans nicht zu verlieren. Musikalisch gelingt ihr das sehr gut, doch live ist noch Luft nach oben, denn ein großer Teil des Publikums gehört zur Bibi-und-Tina-Fraktion. Der Konzertclub war etwas mehr als zur Hälfte gefüllt und es herrschte hervorragende Stimmung. Dass der Konzertbeginn auf 19 Uhr festgelegt war und Lina ohne Support startete, lag wohl an dem jungen Publikum, das zum Teil durchaus Grundschulalter hatte.

Schließlich wird es dann 19.20 Uhr, als das Licht ausgeht und der Kreischalarm startet. Man sieht zunächst vor allem Handy-Displays. Und doch startet Lina nicht mit einem ihrer Gassenhauer sondern ganz mutig mit der Ballade „Lost Kids“. Das Publikum ist textsicher mit dabei, also alles richtig gemacht. Für den zweiten Song steht sie dann kurz selbst mit Gitarre da und gibt den rockigen Startschuss für „Klippe“, ebenfalls vom aktuellen Album.

Schon zu „25/7“ gibt es ein erstes kleines Bad in den vorderen Konzertreihen und Lina zeigt ihre viel gerühmte Nähe zu den jungen Fans. Diese haben es sicher nicht bereut, ihr auch über die längere Pause hinweg die Treue gehalten zu haben. Auf Nachfrage waren viele der jüngeren Kids gar auf ihrem allerersten Konzert. Das sind ganz besondere Momente.

Ein älteres Stück wie „Leicht“ wurde mit großem Jubel bedacht und die Menge sang den Schluss allein a cappella. Lina nahm sich zwischendurch Zeit, von sich und ihrer Karriere zu erzählen. Auch die Stiländerung fürs vierte Album wurde zum Thema gemacht, wobei der Applaus verriet, dass ihre Fans damit mehr als gut zurecht kommen. Diese hatten kleine Choreografien vorbereiten, mit Grußzetteln für Lina und einem spontan angestimmten älteren Song, auf den Lina nicht vorbereitet war, den sie aber erfreut mitsang.

Natürlich war ein Stück wie „Egoist“ dabei, das inzwischen bei YouTube 21 Millionen Views zu verzeichnen hat. „Schön genug“ sang Lina akustisch mitten aus dem Publikum und legte großen Wert auf die selbstkritische Botschaft des Songs. So gab es eine gute Mischung aus älteren und neuen Stücken.

Der Zugabenblock startete nach gut 95 Minuten und das Konzert endete fast pünktlich mit „Ohne dieses Gefühl“ und „Wasser“ um 21.05 Uhr, also sehr kinderfreundlich für die Schülerinnen. Lina hatte ihrem Publikum ein großartiges Konzerterlebnis beschert, mit etwas Rock und viel Pop. Gefühlvolle Songs und eine sehr gute Begleitband beherrschten die Bühne. Lina selbst war in Topform und zeigte sich wie stets sehr sympathisch. Ihre Stimme wirkt immer noch recht kindlich, doch daran gewöhnt man sich schnell. Mit dem neuen Album braucht sie sich im Reigen deutscher Songpoet*innen jedenfalls nicht zu verstecken. HIER unsre Review dazu.

Setlist LINA, 26.4.2023, Frankfurt – ZOOM

Lost Kids
Klippe
25/7
Leicht
Es ist OK
Caprisonnen
Blackbox
Tu bitte nicht so
Meins
Egoist
C’est la vie
Schön genug
Hype
Leere Zimmer
Egal
Utopie
Kakao
Unser Film
Nüchtern
Freunde oder mehr
Offenes Verdeck
Lina, was ist los mit dir?

Ohne dieses Gefühl
Wasser

Lina, die Entdeckerin
Lina, die Entdeckerin
  • Hotter, Katharina (Autor)

Letzte Aktualisierung am 5.04.2024 um 20:02 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Bezahlte ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert