Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu

QUEEN "The Miracle (Deluxe Edition)"

Unsere Wertung: 9 von 9 Punkten.

Ein Album wie ein kleines Wunder

“The Miracle” aus dem Jahr 1989, das dreizehnte Album von QUEEN, ist ein Werk, das den Geist des Zusammenhalts stärker atmet als jedes zuvor. Auf dem Cover sind die Köpfe des Quartetts zu einem einzigen, etwas extraterrestrisch wirkenden Porträt verschmolzen. Auch wird erstmals der Bandname Queen bei den Songwriter-Angaben verwendet. Ein Zeichen dafür, dass die Zeit der Egotrips vorbei war. Man brauchte auch das Gemeinschaftsgefühl ganz dringend, denn privat und gesundheitlich sah es mit der Scheidung von Brian May und der Aids-Erkrankung von Freddie Mercury nicht gerade rosig aus. Alle ahnten wohl, dass das Konzert in Knebworth am 9. August 1986 der letzte gemeinsame Auftritt war.

Die lange Studiophase für “The Miracle” brachte über dreißig Songs hervor. Das 52minütige Album konnte also aus dem Vollen schöpfen und brachte Klassiker wie “I Want It All” oder “Breakthru” hervor. Der Titelsong verfügt über ein komplexes Arrangement und gab dem Album letztlich zurecht seinen Namen. Eigentlich sollte es bis kurz vor Schluss “The Invisible Man” heißen, nach dem Song, der die Band im dazugehörigen Visual innerhalb eines Videogames zeigt. Zudem gibt es starke Songs mit einer Kritik des Zeitgeists wie “Khashoggi’s Ship” über den arabischen Waffenhändler und Milliardär, und natürlich “Scandal”, das sich eindringlich mit der (vor allem) britischen Presse beschäftigt, die nach den Gerüchten um Mays Scheidung und Mercurys Erkrankung regelrechte Kapriolen schlug.

“The Miracle” ist und bleibt ein Musterbeispiel für ein Album, das man in kompletter Länge hören und am besten nicht auseinander reißen sollte. Es ist komplex arrangiert und wirkt wie aus einem Guss. Die lateinamerikanischen Rhythmen von “Rain Must Fall” finden ebenso ihren Platz wie das rockige Epos “Was It All Worth”, das den Abschluss bildet. Der Zusammenhalt der Band spiegelt sich auch im Zusammenspiel der Songs wieder – und es zählt bis heute zu den größten Werken der Band, obwohl die Songs nie live aufgeführt wurden.

Im Jahr 2022 gibt es eine umfassen aufgemachte Neuauflage des Albums, die mit dem bisher unveröffentlichten Song “Face It Alone” werbewirksam angekündigt wurde. Es erscheint in unterschiedlichen Formaten als Limited Edition Super Deluxe Box 5CD + DVD + BluRay + 1LP, “Face It Alone” 7” und 2CD. Wer zum Weihnachtsfest rund 200 Euro übrig hat, kann einem Fan ein ganz besonderes Geschenk machen. Zum üppigen Inhalt kann ich aber nichts sagen, da mir zur Review nur die 2CD vorliegt. Aber auch die hat bereits ihren besonderen Wert und dürfte Nostalgiker erfreuen.

Die Bonus-CD trägt den Titel “The Miracle Sessions” und liefert mehr als eine Stunde unveröffentlichter Studioaufnahmen. Jetzt könnte man meinen, das ist nichts Besonderes, denn frühe Demoaufnahmen sowie Original Takes von Songs gab es schon auf unzähligen Veröffentlichungen und die eingespielten Studiogespräche sind zwar nett anzuhören, tragen aber auf Dauer nicht dazu bei, dass man das Album mehrfach hört. Doch “Face It Alone” hat klar gemacht, dass da noch mehr im Keller liegt – und so darf man sich an sechs bislang unveröffentlichten Stücken erfreuen! Es tut einfach gut, Freddies Stimme noch einmal in neuer Form zu hören, auch wenn es nie mehr dasselbe sein wird.

Neben dem düsteren “Face It Alone”, das auf die HIV-Diagnose anspielt, gibt es mit dem Demo “When Love Breaks Up” eine weitere Ballade am Piano, die zum Teil in den Song “Breakthru” eingeflossen ist. “I Guess We’re Falling Out” klingt zu Beginn unfertig, kommt dann aber mit wundervollen Vocals und polyphonen Passagen, die erneut die ganze Größe der Band und ihres Frontmanns zeigen. “Dog With A Bone” zeigt Freddie und Roger abwechselnd an den Vocals. während bei “You Know You Belong To Me” und “Water” Brian May seine Gesangskünste vorführen darf.

Das Booklet und die Aufmachung im Hardcover-Digipack lassen übrigens nix zu wünschen übrig. Sicher, “The Miracle Sessions” ist etwas für Fans, aber man kann sich vorstellen, welch wundervolle Stücke hier im Entstehen waren und man wünscht sich, es gäbe findige Produzenten, die diese im Zusammenspiel mit der Band vollenden und (vielleicht) Adam Lambert die unfertigen Passagen vervollständigen lassen, aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben. Jedenfalls liefert die Deluxe Edition eine schöne Zeitreise ins Jahr 1989 – als die Welt irgendwie noch in Ordnung war.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

QUEEN - The Miracle (Deluxe Edition)
QUEEN – The Miracle (Deluxe Edition)
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Virgin (Universal Music) (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 15.11.2022 um 20:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.