Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu
Urheber/Fotograf: Jake Deemer-Evans

Aktuelles zu: PET NEEDS

PET NEEDS neue Single – “Get On The Roof”

Die unzähmbaren Punks aus Essex – PET NEEDS – melden sich zurück und kündigen ihr zweites Studioalbum “Primetime Entertainment” an. Selbiges wird von der ersten offiziellen Single “Get On The Roof” eingeleitet. Ganz im Sinne des DIY-Ethos und des leidenschaftlichen Humors der Band gibt es zu dem neuen Song auch ein offizielles Video nach dem Motto: “Wenn du hart für etwas arbeitest, dann sei dir grenzenloser Erfolg gegönnt”.

Die neue Single “Get On The Roof” signalisiert, dass PET NEEDS im Jahr 2022 bereit sind, die Welt zu erobern, und weist den Weg zum neuen Album “Primetime Entertainment”. Geschrieben und aufgenommen in den 11 Monaten, nachdem die Band bei Xtra Mile unterschrieben hatte, ist ihr neuestes Werk deutlich persönlicher als der partytaugliche Vorgänger. Das Schreiben des Albums, das sich mit Gefühlen wie Angst, Müdigkeit, Adrenalin, Versagen und Entschlossenheit auseinandersetzt, erwies sich für den Frontmann ungewollt als eine tiefgreifende psychologische Entdeckungsreise. Wie Johnny sagt:

“Es ist ein sehr persönliches Album. Es handelt davon, dass ich ziemlich selbstzerstörerisch bin, und davon, dass ich erkannt habe, dass ich mich selbst verbessern muss. Ich dachte, ich würde eine Platte schreiben, die vom Feiern handelt, aber die wahre Bedeutung wurde mir erst klar, als wir uns hinsetzten und das Album von Anfang bis Ende anhörten.”

Johnny beschreibt es als “unser ‘London Calling'”. Es ist ein Album voller Sensationen, unerwarteter Texturen und enthält ihre bisher ruhigsten und lautesten Songs. Es schwelgt auch in der Reife der Selbstanalyse. In Tracks wie “Lost Again” und “Ibiza in Winter” geht es um Johnnys Versuche, kreativ und positiv zu bleiben und sich um sich selbst zu kümmern. In “Spirals”, dem vielleicht härtesten Song, schreit er sich förmlich die Seele aus dem Leib: “I can’t handle myself, I can’t manage this band”.”. Und dann sind “Tried and Failed” und “Fear for the Whole Damn World” fast selbsterklärend.

Wie schon bei ihrem Debüt sind Johnny und sein Bruder George Marriott (Gitarre) mit von der Partie, während Rich Gutierrez (Bass) und Jack Lock (Schlagzeug) die Rhythmusarbeit übernehmen. Wie “Fractured Party Music” wurde auch das neue Album von Freund und Mentor Frank Turner produziert. Johnny spricht über den Aufnahmeprozess und die besondere Beziehung der beiden:

“Das, was uns alle verbindet, ist die Leidenschaft für Kreativität, das Eingehen von Risiken und der gemeinsame Ehrgeiz… Wir sind alle ein großes Risiko eingegangen, um das hier zu tun, und jedes Gefühl wird intensiviert – wir verstehen uns gegenseitig und wissen, dass wir alle fehlerhaft sind – und das ist gut so! – Man muss die Musik lieben und sich gegenseitig lieben, um zu überleben.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PET NEEDS -

Letzte Aktualisierung am 8.08.2022 um 04:57 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.