Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu

Aktuelles zu: STEREOACT

STEREOACT veröffentlichen Remix von “Weinst Du” ft. Sarah Lahn

Zwei Wochen vor der Veröffentlichung ihres brandneuen Remix-Albums „#Schlager 2“ präsentieren Stereoact ein ganz besonderes Highlight als neueste Singleauskopplung: Mit ihrem elektrisierenden Update zum Echt-Klassiker „Weinst du“ schlagen die beiden Producer eine Brücke in die letzten Momente der Neunziger. Die Top-10-Originalversion von Echt war wenige Stunden vor der Jahrtausendwende am 31. Dezember 1999 erschienen – und klingt ab sofort dank Stereoact kein bisschen nach Silvester, sondern wie ein astreiner Dancefloor-Sommerhit mit ganz viel Gefühl!

Nach den vielen explosiven Schlager-Updates, mit denen Stereoact die Wartezeit aufs zweite #Schlager-Kapitel verkürzt haben, fließen dieses Mal womöglich sogar Tränen (es könnte jedoch auch Regen sein): „Weinst du“ ist die neueste Auskopplung aus „#Schlager 2“, dem zweiten Kapitel unter dem Motto „Die größten Schlagerhits im tanzbaren Remix-Update“. Zwar genau genommen kein Schlager – aber doch ein durchschlagender Erfolg war auch jener Titel, dem sie dieses Mal neues Leben einhauchen:

„Sag mal, weinst du oder ist das der Regen, der von deiner Nasenspitze tropft?“, lautet die zentrale Frage des melancholischen Pop-Meilensteins. Während das Original mit der Männerstimme von Echt-Sänger Kim Frank daherkam, setzen Stereoact auf eine weibliche Ausnahmestimme – nämlich die von Sängerin Sarah Lahn, die auf „#Schlager 1“ schon den 15-millionenfach gestreamten Hit „Abenteuerland“ eingesungen hatte.

Regen oder Tränen – die Antwort kann nur ein Kuss geben: „Komm her/ich küss den Tropfen weg/probier ihn, ob er salzig schmeckt…“ Während das brandneue Arrangement von Stereoact in den Strophen ganz viel Raum für Emotionen lässt, löst sich die Melancholie spätestens mit den Synthesizer-Sounds des Refrains auf – und die druckvollen Beats verlagern alles auf den Dancefloor.

Credit: Milla Curtis – The Sour Cherry Fotografie

Die perfekte Synthese von Deep House und Schlager kommt aus dem Erzgebirge: Ric (Rico Einenkel) und Sebastian (Sebastian Seidel) von Stereoact haben in den letzten 7 Jahren mit ihren ultratanzbaren Songs und Remixes alles abgeräumt – und sogar Rekorde aufgestellt. Inzwischen gehen gut 350 Millionen Streams auf ihr Konto, flankiert von über 2 Millionen verkauften Tonträgern, einem ganzen Dutzend Gold- und Platinauszeichnungen – sowie obendrein einem Diamant-Award. Letzteren gewannen sie für ihre Version von „Die immer lacht“ feat. Kerstin Ott, was ihnen zudem das meistgeschaute deutschsprachige YouTube-Video überhaupt bescherte.

Nach dem Ballermann Award 2019 & 2020 und dem „Party Act des Jahres 2020“-Award von Schlager.de haben sie ihre Erfolgsserie zuletzt mit dem Remix & Cover-Album „#Schlager“ fortgesetzt, auf dem sie die größten Schlagerhits der Geschichte in Dance & Deep-House-Updates verwandelten – was so gut ankam, dass Stereoact den größten Charterfolg ihrer Karriere feiern konnten (DE #6!). Ebenfalls in den deutschen Top-10 landete daraufhin das jüngste Album „100% Stereoact“ (Platz #8), auf dem sie auch ihr Händchen als Songwriter unter Beweis stellten.

Das neue Album „#Schlager 2“, das 13 brandneue Remixes und Coverversionen des gefeierten DJ- & Producer-Duos vereint (auf CD/physisch sogar 14), erscheint am 05. August 2022. Auch dieses Mal liest sich die dazugehörige Tracklist wie ein Who-is-Who der deutschen Pop- und Schlagergeschichte.

Neben der Standardedition von „#Schlager 2“ wird dieses Mal auch eine ganz besondere Edition über den Shop von Stereoact erhältlich sein: Album plus exklusives Konzertticket für eine Show in Leipzig! Das Album/Live-Bundle ist ab sofort exklusiv über https://stereoact.universal-music.de/ erhältlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

STEREOACT -
16 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 5.10.2022 um 08:37 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.