The Flower Kings, Neal Morse und Transatlantic – „Das Rind“ bedenkenlos genießen!

Neal_Rind_1
DATUM» 05.03.2013
ARTIST» , ,
VENUE»

Am 05.März 2013 gab es, genau wie auf dem Ticket deklariert, nur feinstes vom „Rind“: das Ohren-Futter war zu 100% sauberer ProgRock ohne jegliche unerwünschte (Mainstream)Zusätze. Neal Morse Band & The Flower Kings feat. Mike Portnoy incl. einem halbstündigen Transatlantic-Part standen auf dem Programm und bescherten dem sympathischen Kulturzentrum „Das Rind“ in Rüsselsheim einen bereits seit Wochen ausverkauften Abend.

The Flower Kings, Neal Morse und Transatlantic – wieso diese Kombination?

Der Ursprung findet sich im Jahr 2000, als Neal Morse (Spock’s Beard) zusammen mit dem Schlagzeuger Mike Portnoy (Dream Theater), mit dem Schweden Roine Stolt (Flower Kings) und dem Briten Pete Trewavas (Marillion) die Band Transatlantic gründet. Damit ist schon die Verbindung zwischen den Flower Kings und Transatlantic genannt, dazu kommt bei dieser Tour noch der Solo-Part von Neal Morse. Neal Morse stieg sowohl bei Spock’s Beard als auch bei Transatlantic im Jahr 2002 aus. Er sah sich durch Gott dazu berufen, einen anderen Weg einzuschlagen. Transatlantic löste sich daraufhin vorläufig auf. Morse spielte anschließend verschiedene Platten ein, unter anderem im Jahr 2003 eine Doppel-CD „Testimony“, die sich mit seinem Glauben an Gott beschäftigt. Transatlantic formierte sich dann einige Jahre später wieder und brachte 2009 das Album „The Whirlwind“ heraus, und auch Mike Portnoy und Neal Morse haben im Laufe der Jahre immer mal wieder an gemeinsamen Projekten gearbeitet. Dann ’spürte‘ Neal, dass es nun auch in Gottes Sinne sei, wieder mit den Bandkollegen Stolt und Portnoy zu arbeiten. Er nahm Kontakt zu ihnen auf und die aktuelle Tour wurde ins Leben gerufen.

Neal_Rind_2

Die Show

Am 05.03.2013 war es dann in Rüsselsheim soweit. Oft sieht man, dass vor der Tür noch die letzten Tickets angeboten werden – hier jedoch hing ein Schild „Keine Abendkasse – AUSVERKAUFT-“ an der Tür und die Fans standen mit Schildern mit der Aufschrift „SUCHE eine Karte!“ davor ….

Die Türen öffnen sich gegen 19.00 Uhr, und der Saal füllt sich zusehends. Es ging pünktlich um 20.00 Uhr mit den Flower Kings los, die unter anderem mit „Cosmic Lovers“, „Missing the Imperial“ und „The Truth will set you free“ das Publikum begeisterten. Nach gut 90 Minuten gingen sie von der Bühne und es kam eine kurze Umbaupause, bevor gegen 21.45 Uhr Neal Morse sein aktuelles Album (Momentum) vorstellte. Unter anderem wurden „Momentum“, „Weathering Sky“, „Author of confusion“ und „Thought Part 5“ mit einer mitreißenden Portion an Spielfreude geboten. Nach einer weiteren kurzen Pause startete Neal Morse dann den Transatlantic-Part des Abends mit einer wunderschönen und ruhigen Version von „Bridge Across Forever“ und es folgten weitere gute dreißig Minuten mit Transatlantic-Songs, bis dann zum Ende des dreieinhalbstündigen Musikmarathons nochmal alle Musiker zusammen die Bühne bevölkerten.

Neal_Rind_3

Es ist immer wieder ein toller Moment, wenn der Funke zwischen Band und Publikum überspringt. Wer das Glück hatte, ein Ticket zu ergattern, durfte ein wirklich knackiges Konzert erleben, für das sich auch durchaus eine längere Anreise gelohnt hat. Es gibt noch 2 weitere Konzerttermine von The Flower Kings / Neal Morse: am 06.03. NL Zoetermeer, Boerderij und am 07.03. UK London, The Electric Ballroom Wer keine Karte bekommen hat und noch eine Gelegenheit sucht, Neal Morse (ohne The Flower Kings) in Deutschland live zu erleben, für den sind vielleicht folgende Termine noch interessant: Am 16.3.2013 und am 17.3.2013 spielt Morse jeweils täglich zwei Konzerte in Kelsterbach Nähe Frankfurt bei freiem Eintritt im Gemeindezentrum der Petruskirche. Der Glaube an Gott hat in Neals Leben wie er selbst sagt seit einigen Jahren eine zentrale Rolle eingenommen und auch der Ort dieser Konzerte läßt es schon erahnen: diese Konzerte sind christlich inspiriert und ausgerichtet.