„TAO – Die Kunst des Trommelns“ in der Arena Trier

TAO_ARENA_TRIER-0449
DATUM» 28.02.2013
ARTIST»
VENUE»

„TAO – Die Kunst des Trommelns“ heißt die Show der japanischen Truppe, die am Donnerstag in der Arena Trier geboten wurde. Man beruft sich dabei auf die Tradition des Wadaiko – eine psychologische Waffe der Samurai, welche die großen Taiko-Trommeln vor dem Angriff spielten, um die Gegner zu zermürben und die eigenen Kämpfer in einen Rausch zu versetzen.

Die Showtruppe TAO hat sich ganz dieser Tradition verschrieben und bietet eine durchdachte Performance, die um einiges vielseitiger ist, als ein zweistündiger Trommel-Marathon vermuten lässt. Das Bühnenbild ist wie ein japanischer Garten mit Felslandschaft und kleinen Wasserfällen aufgebaut und wird je nach Stimmung neu beleuchtet. Mal sanft vor sich hin plätschernd, mal martialisch und schrill.

Vier Frauen und neun Männer bilden die musikalische Truppe. Und es gibt nicht nur Trommeln, sondern auch Flöten und japanische Saiten-Instrumente, die das Trommel-Stakkato bisweilen ergänzen oder unterbrechen. Mit außerordentlicher Präzision, Wucht und Ausdauer schlagen alle auf ihre zum Teil riesigen Trommeln. Nicht nur Rhythmusgefühl, sondern auch ganzer körperlicher Einsatz sind dabei gefordert. Dazu wird getanzt und es gibt gekonnte artistische Darbietungen. Beeindruckend ist vor allem die Synchronität, in der das alles geschieht. Wenn die Trommeln absolut parallel geschlagen werden oder ein Rhythmus sich ohne Unterbrechung durch eine ganze Parade von Trommlern durchzieht.

Vor allem die weiblichen Zuschauer bekommen auch was fürs Auge, da die athletischen Japaner die riesigen Trommeln mit freiem Oberkörper bearbeiten oder gekonnte Tanzeinlagen aufs Parkett legen. Dazwischen sorgen vor allem die Frauen für melodische Elemente oder es gibt eine kleine Comedy-Show, wenn ein Trommel-Ton in Form eines Ping-Pong-Spiels zwischen verschiedenen kleinen Handtrommeln hin und her geschickt wird. Selbst die Kommunikation mit dem Publikum kommt (nach anfänglichen Hemmungen) nicht zu kurz.

Die zweistündige Show nimmt zum Ende hin immer mehr an Fahrt auf und die Begeisterung überträgt sich spürbar auf das Publikum. Schließlich kann niemand mehr Hände und Beine ruhig halten. Die TAO-Trommler haben ihr Ziel erreicht und die Arena Trier in eine klatschende und stampfende Rhythmusgruppe verwandelt, die schließlich die Show mit stehenden Ovationen feiert. In zwei Jahren will man sich wieder in Trier treffen. Sehr gerne!