Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Cro: Der “Trip” zur totalen Entspannung

Cro  •  Trip
Veröffentlichungsdatum: 30.04.2021
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

Nachdem man von CRO in den letzten Jahren vor allem neue Infos bekommen hat, mit welchen Masken er den altbekannten Panda ersetzen will, war ich nicht unbedingt in freudiger Erwartung, was das neue Album angeht. Wo treibt sich Carlo Waibel aus Mutlangen, der den Raop zur neuen Kunstform erhoben hat, eigentlich rum? Er hat sich wohl nach dem 2017er Erfolgsalbum “tru.” vom Label Chimperator getrennt und seinen Wohnsitz nach Asien verlegt. Das alles wäre wenig spektakulär und eher Indiz für einen Künstler, der des Starrummels überdrüssig geworden ist und sich entspannt auf alten Lorbeeren ausruhen will – doch dann legt er mit “Trip” ein fulminantes Doppelalbum vor, das zwei kreative Seiten von CRO vereint und ihn auf eine neue Ebene führt.

Das doppelte Cover zeigt auf einer Seite eine futuristische Maske, die nicht einmal die Augen des Künstlers erkennen lässt. Für mich symbolisiert das die In-sich-Gekehrtheit der ersten CD namens “Solo”. Elf Songs, zum Teil im bekannten CRO-Stil, aber mit erwachseneren Texten. Auf der anderen Seite gibt es eine bunte Maske – zusammengesetzt aus mystischen Gestalten mit einem dämonischen Augenpaar. Diese steht wohl eher für eine ganz neue, überaus weltmusikalische Seite mit musikalischen Experimenten.

Insgesamt sind es 22 Songs. Der “Solo”-Part bewegt sich noch ein Stück weit im Mainstream mit gefälligen Melodien aber ohne Plattitüden. Es gibt einige starke Rap-Parts, doch der HipHop ist einer deutlichen Ausrichtung zum Pop gewichen. Das war abzusehen – schon von CROs erstem Album “Raop” an. Das Zusammenspiel aus Samples und Loops zwischen Disco, Funk und Soul plus Raps und Beats wirkt perfekt in Richtung einer neuen Zukunft. Da ist zum Beispiel “Smooth”, der perfekte Soundtrack für den magischen Moment, in dem es einen von jetzt auf gleich um einen geschehen ist und der Rest egal wird. Mit “Alles Dope” zeigt CRO zudem eindrucksvoll, dass er die Kniffe mit den Loop-Beats seit “Easy” nicht verlernt hat.

“Trip” ist dann aber wirklich ein Trip in neue musikalische Gefilde. Mit viel Groove, großen Flächen, kreativen Momenten und spannenden Themen. Eingeleitet durch einen ätherisch-spirituellen Jam schafft CRO hier die Grundlage für eine Reise in die musikalische Vergangenheit und eine Neuinterpretation des Sounds von Woodstock, Psychedelic Rock und den Surf Punk der 70er. Die perfekte Untermalung für einen Song wie “Fall auf”, eine Meditation über die eigene Freiheit. Ein Lied, darüber, wie es sich anfühlt, wenn jeder die eigenen Fehler kilometerweit voraussieht.

Nahezu komplett alleine produziert, hat CRO den Corona-Lockdown genutzt, um Tracks aus einer fast zweijährigen Schaffensphase zu einem Gesamtwerk mit zwei durchaus kontroversen Seiten zu formen. In seiner Gesamtheit ist es eine beeindruckende Reise durch die unterschiedlichsten musikalischen Genres von Psych- und Surf-Rock bis hin zu House und Dance, avantgardistischem Pop und klassischem Rap.

„Die erste Seite des Albums ist eher frech und leicht, die zweite eher trippy, aber auch echt und ehrlich in den Texten – weil genau diese beiden Herzen auch in meiner Brust schlagen. Einerseits nerde ich mich in dieses Musikding hinein, suche stundenlang nach dem richtigen Gitarrensound und habe Bock auf ausgecheckte Songs. Aber genauso bin ich auch immer noch der Typ, der die nicen Melodien hat, die leicht ins Ohr gehen“, sagt CRO über die Dualität. Das einstige Enfant Terrible des Rap, das vielen zu seicht klang und die Szene in Verruf brachte, hat sich etabliert. Davon zeugen Features wie mit Capital Bra. Man meidet ihn nicht mehr – man sucht seine Nähe. Gut so!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden