Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Franz Schubert: “The Complete Secular Choral Works” in einer Box mit 7 CDs

Franz Schubert  •  The Complete Secular Choral Works
Veröffentlichungsdatum: 19.03.2021
Unsere Bewertung: 7 von 9 Punkten

Franz Schubert war ein äußerst fleißiger Komponist und hinterließ trotz seines frühen Todes ein reichhaltiges Werk. Bekannt sind vor allem seine Lieder und Sinfonien, allerdings hat er auch zahlreiche Stücke für mehrstimmigen Gesang geschrieben. Immerhin rund 130 Titel lassen sich der sogenannten weltlichen oder Gesellschaftsmusik zuordnen. Diese wurden bereits 1997 erstmals in einer umfassenden Sammlung veröffentlicht, eingesungen vom Arnold Schoenberg Chor und verschiedenen Solisten, und sind nun in einer Neuauflage als „Schubert: The Complete Secular Works“ wieder erhältlich.

Das Box-Set enthält sieben CDs, auf denen die Chorwerke nach Themen sortiert präsentiert werden – allerdings dem veröffentlichendem Verlag Warner Classics geschuldet in englischer Sprache betitelt. Auf „Transcience“ sind Stücke versammelt, die sich mit Abschied, Tod und Vergänglichkeit beschäftigen, „Love“ enthält sehnsuchtsvolle bis überschwängliche Liebeslieder, und die Werke auf „Eternity“ haben allesamt eine ewige, ja sogar meist göttliche Dimension. „Heroism“ spannt den Bogen von Jagdliedern bis hin zu Schlachtgesängen, „Nature“ versammelt Loblieder auf die Natur zu den verschiedensten Tages- und Jahreszeiten, und „Celebrations“ enthält Werke, die eigens zu besonderen festlichen Anlässen geschrieben wurden. Den Abschluss macht „Circle of Friends“ mit zahlreichen Tanz- und Trinkliedern.

Diese Sammlung zeigt gleichzeitig auch, wie vielfältig Werke für mehrstimmigen Gesang umgesetzt werden können. Von reinen Chorstücken, für Männer- Frauen- oder gemischten Chor, über opulente Titel mit Orchester- oder Bläserbegleitung bis hin zu solistisch besetzten Stücken ist hier alles vertreten. Und durchkomponierte Werke mit mehreren Sätzen wie die „Kantate zu Ehren von Joseph Spendou“ finden sich hier ebenso wie ein einfacher Kanon wie „Willkommen lieber schöner Mai“. Manche Stücke sind sogar in mehreren Versionen vertont worden, wie etwa „Das Grab ist tief und stille“ oder das Mailied „Grüner wird die Au“. Viele Titel hat Schubert übrigens gezielt für Sänger aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis geschrieben und sie entwickelten sich erst später zu beliebten Chorwerken.

Eine große Schwäche des klassischen mehrstimmigen Gesangs offenbart die Sammlung aber leider auch – das Textverständnis ist meist nicht optimal. Damit soll keineswegs die sängerische Leistung des Chores und der Solisten geschmälert werden, aber man muss sich schon sehr konzentrieren, um dem Inhalt der Lieder folgen zu können, zumal aus Platzgründen die Texte nicht abgedruckt wurden.

Insgesamt ist „Schubert: The Complete Secular Works“ eine durchaus beeindruckende Sammlung, die einige Stunden Hörgenuss verspricht und neben bekannten und oft aufgeführten Titeln wie „Das Dörfchen“ oder „Die Nacht“ auch einige selten gehörte Perlen und Überraschungen enthält.