Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!

Sieben Jahre VOXXCLUB – das neue Album “Wieder Dahoam”

voXXclub  •  Wieder Dahoam
Veröffentlichungsdatum: 10.01.2020
Unsere Bewertung: 7 von 9 Punkten

Seit sieben Jahren machen voXXclub inzwischen die Partymeile unsicher. Was im März 2013 mit einem Flashmob in einer Münchener Einkaufsmall begann, bringt heute Menschen quer über den Globus zum Ausflippen. “Rock Mi” ist immer noch der Überhit, aber die Jungs lassen sich jedes Jahr was Neues einfallen.

Singen, Tanzen, Jodeln und Rocken – so lautet die Devise. Und das neue Album kommt pünktlich für Après Ski und Karneval. Die Tracklist startet mit der Geschichte um die Kuh “Anneliese”, die sich auf der Münchner Theresienwiese wiederfand und damit zum Oktoberfestsong 2019 avancierte – zweideutige Textzeilen (“Wie schmeckt das Gras?”) inklusive.

Die Art und Weise wie der voXXclub die Volksmusik revolutionierte, als erstes Vocal-Ensemble des Genres völlig neue Wege einschlug, lässt sich an den enorm positiven Publikumsreaktionen ablesen. Doch das hat nicht nur positive Seiten. Denn: Die Jungs können tatsächlich singen und sind a cappella mit polyphonem Wohlklang und schönen Harmonien unterwegs. Bei den Livekonzerten aber wollen die Leute Party machen – und wenn es dann mal ruhiger wird, steigt der Lautstärkepegel im Saal reziprok, wie ich leider schon auf einem Konzert feststellen musste.

Sei’s drum. Musikalisch wie textlich-inhaltlich und auch was die Performance auf der Live-Bühne betrifft, hat sich der voXXclub ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Es gibt Ecken und Kanten statt weichgespülter Pseudo-Alpenromantik. Mit der rauen Rock-Mi-Attitüde und der Offenheit gegenüber anderen Genres, haben voXXclub der altbackenen volkstümlichen Musik den Scheinwelt-Lack ordentlich abgebürstet und auf ihre eigene Weise Tradition und Moderne verbunden.

“Dahoam” bietet Akkordeon-Power, aber auch mal ruhige Stücke wie “Hoamat” und “Irgendwann”. Mit Culcha Candela singen die Jungs ein weltoffenes “Bock auf bunt”. Auf “Der Bär” beschwört man beschwingte alpenländische Tanzmusik, “Alles hat sei Zeit” lädt zum Schunkeln ein. Das Album setzt vor allem die Party-Tradition fort: “Wieder dahoam” ist perfekt zum Mitsingen und -feiern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden