Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu
Urheber/Fotograf: Reeperbahn Festival

Aktuelles zu: Reeperbahn Festival 2023

ANCHOR Nominees 2023

ANCHOR Nominees 2023 – Berq, Daisy the Great, Hannes, Ichiko Aoba, Paris Paloma und waterbaby!

Kaum ein Wettbewerb versinnbildlicht die Suche nach den besten neuen Acts auf dem Reeperbahn Festival wie der Internationale Musikpreis ANCHOR. Stellvertretend für die Festivalbesucher*innen mischt sich die ANCHOR-Jury unter das Publikum der Konzerte der sechs Nominees (Foto), von denen am Samstagabend, den 23. September, im Rahmen der ANCHOR-Awardshow im St. Pauli Theater schließlich der Gewinner-Act des Wettbewerbs gekürt wird.

In diesem Jahr hat das aus internationalen Musikfachleuten bestehende ANCHOR-Board sechs Nominees ausgewählt, die am Donnerstag, den 21. September, und Freitag, den 22. September, im Gruenspan um den ANCHOR-Award spielen:

Songwriter und Poet Berq (DEU), der mit seiner EP „Rote Flaggen“ gerade in aller Munde ist, das Duo Daisy The Great (USA), dessen gekonnte Mischung aus Indie-Pop und College-Rock bereits Ohrwurm-Singles wie „Record Player“ und „I Don’t Wanna Fall“ hervorgebracht hat, Songwriter Hannes (SWE), der die hohe Kunst beherrscht, mit eingängigen, aufs Wesentliche reduzierten Songs wie „Stockholmsvy“ die Herzen seiner Zuhörer*innen auf direktem Wege zu erreichen, die Multiinstrumentalistin Ichiko Aoba (JPN), deren detailreiche Songs, die in ihrer Heimat bereits auf neun kultisch verehrten Studioalben verewigt wurden, zwischen Popkultur und Soundtrack gern epische Formen annehmen, Songwriterin Paris Paloma (GBR), deren Pop-Noir-Perlen wie „labour“ gekonnt und poetisch Weiblichkeit, Romantik, Kunst und große Emotionen verhandeln und nicht zuletzt waterbaby (SWE), deren zeitgenössischer Bedroom-R’n’B und Alternative-Pop zur Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „Foam“ beim renommierten Label SubPop geführt hat.

Klar ist bereits jetzt, dass die ANCHOR-Jury, bestehend aus Songwriterin, Poetin und Regisseurin BANKS (USA), Produzentin, Songwriterin, Sängerin, Schauspielerin, Aktivistin und Unternehmerin Tayla Parx (USA), Songwriterin, Sängerin und Produzentin Katie Melua (GBR), sowie Produzentenlegende und Jury-Präsident Tony Visconti (USA) auch in diesem Jahr keine leichte Entscheidung vor sich haben dürfte.

43 neue Bestätigungen gibt es zudem für das Konzert-Programm des Reeperbahn Festivals:

Allen voran das Electronic-, Funk-, Disco- und Folk-Duo Nu Genea (ITA), das den tanzbaren Sound seiner Heimatstadt Neapel gekonnt mir poppiger Deepness zu verbinden weiß, wie sie auf ihrem aktuellen Album „Bar Mediterraneo“ eindrucksvoll beweisen, während Rapper Symba (DEU) mit seinem Debüt „Symba Supermann“ mittels Punk-Attitude zeigt, wie man mit progressivem Sound und Style im deutsche Rap eine neue Kultur etablieren kann, die die Massen mitreißt.

Hauschka (DEU) hat mit seinem Score zum Remake von „Im Westen Nichts Neues“ in diesem Jahr einen Oscar für „Beste Filmmusik“ abgeräumt, was niemanden verwundert, der sein episches Schaffen, aus dem in zwei Jahrzehnten bisher zwei Dutzend Studioalben hervorgegangen sind, näher kennt.

Sängerin und Songwriterin Marie Bothmer (DEU) hat dank ihrer außergwöhnlichen Stimme und ihrem Mix aus R’n’B und Pop wie auf ihren Singles „Kater“, „Vollnarkose“ und „Bothmer Schloss“ im Handumdrehen die halbe Nation verzaubert, die nun sehnsüchtig auf ihr kommendes Album wartet – auf der Bühne des Reeperbahn Festivals gibt’s garantiert einen Vorgeschmack darauf!

AUSSERDEM BESTÄTIGT:
Levin Liam (DEU), ENNIO (DEU), Berq (DEU), Bernhoft (NOR), 3LENA (DEU), Ritter Lean (DEU), Victor Ray (GBR), Sorcha Richardson (IRL), Nils Keppel (DEU), TRÄNEN (DEU), James Hersey (AUT/USA), Die Selektion (CHE/DEU), Cameron Hayes (GBR), Lynks (GBR), GAST (DEU), SQF2000 (DEU), BIG SPECIAL (GBR), JUDI&COCHO (DEU), AGGRASOPPAR (FAE), Chazz Luck (DEU), Poundo (FRA), KID be KID (DEU), Veronica Fusaro (CHE), BEL (USA), Hanna Noir (DEU), Joelina (DEU), Alice DiMar (ITA), Nueve Desconocidos (ESP), Lorenzo Soria (ESP), Lady Banana (ESP), Eva McBel (ESP), Dakota Sluiten (ESP), Toflang (ESP), The Last Concorde (ESP), Lau (ESP), Dear Deer (FRA), Yolande Bashing (FRA), YMNK (FRA), LIN (DEU).

Leider wird der für Freitag, den 22. September, in der Elbphilharmonie angekündigte Songwriter FIL BO RIVA (ITA) aus gesundheitlichen Gründen nicht wie angekündigt auftreten können. Stattdessen wird das Indie-Pop-Duo Bruckner (DEU) spielen, denen mit ihren beiden Alben „Hier“ und „Zerrissen“, als Vorprogramm von CRO sowie auf zahlreichen Festivalbühnen bereits jede Menge Herzen zugeflogen sind.

Letzte Aktualisierung am 18.05.2024 um 20:38 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Bezahlte ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert