Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu

Aktuelles zu: Sven Väth

Sven Väth: DJ Legende kündigt sein neues Album “Catharsis”

Ohne Sven Väth würde Techno ganz anders aussehen, klingen und sich anfühlen. Seit er sich 1981 im legendären Frankfurter Omen-Club verliebt hat, ist seine Hingabe an die Kunst nie erlahmt. Er spielt jede Party, als wäre es seine letzte. Mit seinem breiten Lächeln hat er Millionen von Menschen auf der ganzen Welt erreicht. Sein farbenfroher und neugieriger Charakter hat dem Techno eine Persönlichkeit verliehen, die ihm oft fehlte. Obwohl er seit mehr als 40 Jahren auf der ganzen Welt auftritt, ist seine Musikauswahl immer noch sehr unberechenbar. Dass er nach so langer Zeit nicht nur relevant, sondern auch innovativ bleibt, ist ein Beweis für Svens Fähigkeit, durch Musik eine tiefere Verbindung herzustellen.

Nach der bereits im Oktober 2021 veröffentlichten Single „Feiern“ folgte am 10.12.21 mit dem melodischen Workout „Mystic Voices“ die zweite Vorab-Singleauskopplung aus dem für den 25.02.22 angekündigten neuen Sven Väth Album „Catharsis“ – das erste Soloalbum von Sven Väth seit fast 20 Jahren! – produziert von Sven Väth & Gregor Tresher.

„Mystic Voices“ und „Butoh“ sind zwei Highlight-Tracks des kommenden Albums. Wenn ihr Sven in den letzten Monaten spielen gehört habt, werdet ihr ihn wiedererkennen, denn es waren zentrale Momente in fast jedem Set!

„Mystic Voices” entstand in der frühen Phase der Albumproduktion, als Sven während einer Tour durch Indien Ideen und Worte sammelte, um schließlich die unverwechselbaren Vocals aufzunehmen. Gregor Tresher verbrachte dann auf der anderen Seite des Planeten Tage und Nächte in seinem Studio um den Strom der Inspiration zu verarbeiten. Als sich die beiden schließlich im Studio zusammensetzten, entstand der Track sehr schnell. Der Vibe stellt sich sofort ein und man kann das als die Magie bezeichnen, nach der sich jeder kreative Geist sehnt.

„Butoh” ist eine rohe und dunkle Kraft, beeinflusst vom japanischen Tanz, einer Kunstform, die Sven während seiner Reisen auf der Insel Nippon tief berührt hat. Es ist ein jenseitig klingender Track, der immer noch im Techno-Bereich angesiedelt ist, aber durch einen langen Break, der japanische Percussions einführt, die schließlich von den eindringlichen Vocals von Cana Hatsushiba getoppt werden, stark verdreht wird.

„Mystic Voices“ wurde digital bereits am 10.12.21 veröffentlicht. Auf Vinyl kommt der Track zusammen mit der dritten Single „Butoh“ am 04.02.22 auf der “Mystic Voices / Butoh“ 12“ EP.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine Produkte gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.