Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu
Urheber/Fotograf: Simon Engelbert

Antilopen Gang 29.07.2021 Vorplatz Arena / Trier

Punk und Hip-Hop: Die Antilopen Gang beim Arena Open Air Sommer in Trier

Die Antilopen Gang war in Trier und bescherte der Arena ein fast ausverkauftes Event auf dem neu geschaffenen Open Air Gelände. 500 Zuschauer erlaubt – sitzend. Das mag manche Band vor eine Herausforderung stellen, nicht aber die Antilopen. Bereits beim zweiten Song stand das Publikum vor den Sitzen und es war echte Feierstimmung.

DJ Jenny Sharp hatte bereits als Support eingeheizt und sorgte auch beim Hip-Hop-Trio für die musikalische Untermalung. Zu den Klängen von “Von nun an ging’s bergab” betraten die drei die Bühne und los ging’s.

Seit der Veröffentlichung ihres Debüts “Aversion” im Jahr 2014 hat sich die Antilopen Gang Schritt für Schritt ein eigenes Freigehege erschaffen und sich dort jeden Wunsch erfüllt, der auf ihrer Bucketlist stand: Von der eigenen Kunst leben zu können, möglichst viele Konzerte auf riesigen Bühnen zu spielen, durch Shitstorms zu waten, Punk komplett neu zu erfinden und danach wieder zu beerdigen, sich ausgiebig zu streiten. Und nach dem Erreichen der Spitze der deutschen Charts 2017 mit dem Album “Anarchie und Alltag” konnte auch der profane Traum vom Nummer-Eins-Album erfolgreich abgehakt werden.

Jetzt also waren sie mal wieder in der Geburtsstadt von Karl Marx und konnten ihren revolutionsromantischen Ideen frönen. Es ging um Ladendiebstahl und die revolutionäre Kraft von Pizza, um Globuli und den ultimativen Lovesong “Trenn dich”. Das Publikum war textsicher dabei und konnte auch “Beate Zschäpe hört U2” kraftvoll mitsingen – die Hymne gegen Ken Jebsen, der wegen seiner Verschwörungstheorien ein willkommenes Feindbild ist und ordentlich sein Fett weg bekommt.

Danger Dan gab ein Soloset am Piano und präsentierte nach “Lauf davon” auch “Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt”. Ein wichtiges Lied gegen alle Einflüsse von Rechts. Die Antilopen Gang hält ihre antifaschistische Einstellung wie ein Banner vor sich. Und auch im Publikum waren einige Antifa-Fahnen zu entdecken.

Mit “Enkeltrick”, “2013” und “Der Ruf ist ruiniert” ging es schon zum großen Finale. 2013 war das Schicksalsjahr der Band mit dem Tod von Bandmitglied Jakob Witch, der auch nach acht Jahren noch thematisiert wird. Ein einschneidendes Erlebnis für die Band. Jakob hatte die Idee zu “Enkeltrick” und im Song “2013” wird gefühlvoll die Geschichte dieses Jahres erzählt.

Nach 75 Minuten gab es schon den ersten Abschied von der Bühne und es erfolgte ein viertelstündiger Zugabenblock – grandios abgeschlossen von “Anti Alles Aktion”. Die Antilopen Gang hatte unter schwierigen Bedingungen ein perfektes Konzertfeeling erzeugt. Und das mit Einhaltung aller Hygienemaßnahmen. Es hat sich angefühlt wie ein normales Konzert – voller Emotionen. Freudige Gesichter allerorten.

ARENA OPEN AIR SOMMER 2021: pandemiegerechte Open Air Shows auf dem Vorplatz der Arena, Trier

Darauf dürft ihr euch noch freuen:

  • 31.7.21 Funny van Dannen
  • 1.8.21 Thomas Kiessling & Frank Rohles
  • 5.8.21 Till Reiners
  • 6.8.21 SONDASCHULE
  • 8.8.21 Wolfgang Niedecken liest und singt Bob Dylan
  • 10.8.21 CAMPINO Lesung “Hope Street”
  • 12.8.21 Fatoni & Edgar Wasser
  • 13.8.21 VERSENGOLD
  • 14.8.21 “Girls To The Front” mit Hoboken Division (FR), Francis of Delirium (LUX) und Hanna Landwehr (TR)
  • 15.8.21 Elmar Frank (DE HOFNARREN) liest „Eine spannende Geschichte von Fridolin“
  • 18.8.21 Johann König
  • 19.8.21 Olli Schulz & Band
  • 20.8.21 TOCOTRONIC
  • 21.8.21 NIGHT FEVER, die BEE GEES Show
  • 22.8.21 Thees Uhlmann & Band

Weitere Infos & Ticketlink unter www.poppconcerts.de 

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 um 01:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.