Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Alte Bekannte präsentieren mit „Bunte Socken“ ihr drittes Studioalbum

Alte Bekannte  •  Bunte Socken
Veröffentlichungsdatum: 06.11.2020
Unsere Bewertung: 6 von 9 Punkten

Was Veröffentlichungen betrifft, sind Alte Bekannte ziemlich fleißig und haben knapp drei Jahre nach der Bandgründung schon ihr drittes Album am Start. Allerdings gab es ja leider dieses Jahr auch kaum Gelegenheit für die fünf Jungs, live auf der Bühne zu stehen, und so wurde die kreative Energie wohl vermehrt in die CD-Produktion gesteckt. Das Ergebnis heißt „Bunte Socken“ und bietet 15 neue A-cappella-Songs.

Wie bereits mit den Vorgängeralben geht die Reise weiter mit einem dicht arrangierten Pop-Sound auf technisch hohem Niveau. Leider fehlen in all der Perfektion oft die unterhaltsamen Überraschungsmomente, die für mich A-cappella- Musik ausmachen. Kaum ein Song kann beim ersten Durchhören auf Anhieb begeistern. Mit etwas mehr Ruhe und genauerem Blick auf die Texte erschließt sich dann durchaus das Potential von „Solang’ ich noch was fühle“ oder des Titelsongs „Bunte Socken“. „Anfang und Ende“ klingt jedoch sowohl inhaltlich als auch musikalisch irgendwie kopiert und das ruhige „Gewöhnt“ ist zwar eine nette Ballade von Dän, aber es fehlt der Gänsehautfaktor.

Die Band musste zwischendurch auch noch einen Sängerwechsel verkraften, da Nils aus persönlichen Gründen ausgestiegen ist. Mit Friedemann Petter wurde ein neuer Tenor gefunden, der sich in den Arrangements gut einfügt und auch als Solist mit „Du hast mich in dich verliebt“ und „Nenn mir einen guten Grund“ eine passable Figur macht, aber zumindest rein akustisch nicht die charismatische Gute-Laune-Ausstrahlung von Nils ersetzten kann.

Zum Glück gibt es trotz allem ein paar Highlights. Bass Björn überzeugt mit dem lässigen „Leben und Leben lassen“ und Ingo macht mit „Nicht mein Zirkus“ eine kraftvolle Ansage. „Weniger ist Mehr“ mit Clemens im Leadgesang bezaubert mit einer tollen Begleitung in den Strophen und einer schönen Botschaft und „Das Leben“ ist eine wunderbare Dän’sche Philosophie frei nach John Lennon. Äußerst gelungen ist auch der Abschlusstitel „Wir würden tierisch gern noch bleiben“, mit dem Alte Bekannte sehr pointiert die missliche Lage fast aller Künstler in der Corona-Krise besingen.

Auch wenn „Bunte Socken“ für mich persönlich nicht mit dem Debüt der Band und vor allem nicht mit anderen aktuellen A-Cappella-Veröffentlichungen mithalten kann, werden Fans der Band sicher auf ihre Kosten kommen. Vor allem bleibt die Hoffnung, dass in nicht allzu ferner Zukunft die neuen Songs auch wieder live ihr Potential entfalten können und spätestens dann ein paar Funken mehr überspringen.