Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu

Nina June "Meet Me On The Edge Of Our Ruin"

Unsere Wertung: 8 von 9 Punkten.

Ruinen der Freundschaft und der Liebe

Die niederländische Sängerin Nina June ist aufgewachsen in Castricum, einem kleinen Küstenort in Nordholland. Ihre Mutter hörte die stimmungsvollen Lieder ikonischer Singer-Songwriterinnen wie Tracy Chapman, Eva Cassidy und Annie Lennox, während ihr Vater Gruppen wie The Beatles, Fleetwood Mac und Crosby, Stills, Nash & Young mit ihrem klassischen Songwriting und ihrem Gesang bevorzugte. In den Eigenkompositionen der Songwriterin kann man Einflüsse beider Seiten hören.

Im Alter von 17 Jahren verließ Nina ihre Heimatstadt, um an der renommierten Rockacademy Musik zu studieren. Ihre erste Single “For Love” begann eine musikalische Odyssee, die sich zu einem Album namens “Bon Voyage” entwickeln sollte. Auf der Suche nach Inspiration ging sie den Jakobsweg, startend in den Pyrenäen. Anfang 2019 schloss sich Nina dem beeindruckenden Kader des renommierten kanadischen Labels Nettwerk an, das Künstler wie Angus & Julia Stone, The Paper Kites und Passenger vertritt.

Die inzwischen in Amsterdam lebende Sängerin gab ihrem neuen Album den Titel “Meet Me On The Edge Of Our Ruin” – ein Satz so geheimnisvoll wie die Musik. Es sind getragene, oft melancholische Songs, die sie wahlweise mit hohen Vocals oder einer tiefen Altstimme versieht. Pop zwar, der sich aber oft wie Filmmusik anhört. So gibt es viele akustische Stücke, die bisweilen von orchestraler Eleganz verstärkt werden. Elektronische Momente tauchen ebenfalls auf, nehmen aber nie überhand.

Inhaltlich beschäftigt sich die Künstlerin auf der Platte mit Erinnerungen und Meilensteinen, die das Leben sowohl positiv als auch negativ prägen – Ruinen, die man auf dem Weg ins Hier und Jetzt hinter sich lassen muss. „An dieser Platte habe ich über die letzten zweieinhalb Jahre gearbeitet. Ich habe die Zeit gebraucht, um darüber nachzudenken, wie wir unser Leben in diesen Zeiten meistern und wie wir unseren Planeten behandeln. Welche Veränderungen sind mir wichtig, wenn ich in die Vergangenheit zurückblicke und in die Zukunft schaue? Diese Veränderungen beziehen sich sowohl auf zwischenmenschliche Beziehungen als auch auf unseren Konsum und womit wir unsere Zeit verbringen. Es geht darum, Entscheidungen zu treffen, die nicht nur für uns als Individuen, sondern auch für uns alle als Kollektiv von Bedeutung sind. ‘Meet Me on The Edge of Our Ruin’ ist eine Einladung, sich darüber Gedanken zu machen, wie es weitergehen soll”, sagt sie selbst.

Mit dem Labelkollegen Jon Bryant singt Nina “The Great Reveal”, eine harmonische Ballade voller Verbundenheit, die sich um eine zu Ende gehende Beziehung dreht.

“Meet Me On The Edge Of Our Ruin” ist ein durch und durch romantisches Album, das in aller Verklärtheit die Realität nicht aus den Augen verliert. Die talentierte Songwriterin geht ihren Weg und betrachtet Ruinen, die sie selbst hinterlassen hat oder die jeder Mensch seiner Umwelt bereitet. Aus dieser Idee ist ein sehr ruhiges und homogenes Album entstanden, das akustische Gitarre, Pianoklänge und zarte Streicher zu einer anklagenden Symbiose verbindet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sale
Nina June – Meet Me On The Edge Of Our Ruin
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Nettwerk (H’Art) (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 23.01.2022 um 12:47 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.