Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Metallica-Download-Festival-Hockenheimring

Steve Perry legt nach: “Traces – Alternate Versions and Sketches”

Steve Perry • Traces – Alternate Versions and Sketches
VÖ: 04.12.2020
8 von 9 Punkten

Vor zwei Jahren erschien Steve Perrys neues Soloalbum nach einer Pause von lässigen 24 Jahren. Dabei hat der legendäre Frontmann von Journey alle überrascht. Steve Perry lief hier zu einer Form auf, wie er es zwischenzeitlich wohl auch selbst gar nicht mehr unbedingt für möglich gehalten hätte. Gleichermaßen massiv, druckvoll, aber auch ganz intim und persönlich, klingt “Traces” gerade nicht nach einem Rock-Veteran, der seine Zehen nach langer Zeit noch einmal ins alte Rock-Fahrwasser eintaucht – stattdessen hört man hier einen Künstler, der absolut aufgeht in seiner Musik und seiner Vision.

2020 legt er nochmal nach und veröffentlicht alternative Versionen und Mixe, die vor allem Perrys gefühlvolle Vocals betonen. Er lässt die große Produktion weg, um die Stücke auf ihren Kern zu reduzieren. So bekommen wir in 32 Minuten CD-Länge auf acht Songs einen Einblick in die persönliche Gefühle und das tiefe, innere Selbst. Es geht um Liebe und Inspiration – um Verlust und Erneuerung. Dabei kommt der neue soulige Charakter von Steves Stimme deutlich zum Tragen. Und doch muss man nicht auf das elegische Gitarrensolo von “Most Of All” im Radio Mix verzichten.

Die Zugabe zu “Traces” bietet wunderschöne Texte und eine klare Stimme, hervorragend unterstützt von einfachen, aber sehr effektiven Akustikgitarren, von Pianoläufen, zweistimmigen Passagen und Background-Gesäusel.

So bietet diese Version des Albums einen faszinierenden Einblick in Steve Perrys kreativen Prozess und ein tieferes Verständnis für die dahinter stehende Idee. Das Ergebnis ist so eindringlich und tief, dass ich meine ursprüngliche Wertung für das Album um einen Punkt erhöhen muss. Faszinierend!