Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar

Eric Clapton And Guests: Das Crossroads Guitar Festival

Eric Clapton  •  Crossroads Revisited
Veröffentlichungsdatum: 01.07.2016
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

Jedem Superstar sein eigenes, ganz persönliches Festival. Für Eric Clapton ist es schon seit Jahren das „Crossroads Guitar Festival“, das seit 2004 alle drei Jahre stattfindet – zuletzt im April 2013. Die Locations wechseln. Was sich aber nicht ändert ist der Benefiz-Gedanke. Unterstützt wird damit seit vielen Jahren ein Behandlungszentrum für Drogenkranke in Antigua. Und ebenso gibt es seit Start des Festivals jeweils im Anschluss eine DVD-Veröffentlichung mit dem Konzertmitschnitt.

Für viele Kenner gilt „Crossroads“ als das ultimative Gitarrenfestival und ist jeweils in Minutenschnelle ausverkauft. Kein Wunder wenn man sieht, wen Clapton sich da immer mal wieder eingeladen hatte. Zu den absoluten Highlights zählen die Live-Darbietungen von Clapton selbst, Jeff Beck, Gary Clark Jr., Robert Cray, Billy F. Gibbons, Vince Gill, Buddy Guy, B.B. King, John Mayer, Carlos Santana, Joe Walsh, Ronnie Wood, Jimmie Vaughn und vielen mehr.

Im Jahr 2013 gab es die aus dem Festival resultierende Aufnahme erstmals auch im CD-Format. Jetzt legt man noch einen drauf und über Rhino Records erscheint die 41 Songs starke „Crossroads Revisited”-Compilation als 3-CD-Set und zum Download mit wegweisenden Performances aus allen bisherigen Crossroads-Konzerten von 2004, 2007, 2010 und 2013.

CD 1 enthält beispielsweise ein fulminantes „Sweet Home Chicago“ mit Eric Clapton, Robert Cray, Buddy Guy, Hubert Sumlin & Jimmie Vaughan. Ich erfreue mich an „Cause We’ve Ended As Lovers“ von Jeff Beck und an den abschließenden Performances des Meisters selbst: „Have You Ever Loved A Woman“ und „Layla“.

CD 2 glänz mit „On The Road Again“ (Willie Nelson with Sheryl Crow), John Mayers „Belief“ und einem starken „Cocaine“ von Clapton. Auch B.B. King und ZZ Top sind vertreten. CD 3 sieht dann wieder Sheryl Crow (unter anderem “Lay Down Sally”) Jeff Beck, Steve Winwood und Booker T. „I Shot The Sheriff“ und der Titelsong „Crossroads“ beenden die Compilation.

Die Compilation ist stimmig und eine hervorragende Zusammenstellung für Freunde es Blues- und Gitarrenrock. Der gute Zweck rechtfertigt den Kauf allemal.