Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Wunderhaus Verlag: „Rotkäppchen und der Wolf“ als Märchen-Musical

Sebastian Lohse  •  Rotkäppchen und der Wolf
Veröffentlichungsdatum: 01.03.2019
Unsere Bewertung: 7 von 9 Punkten

Der erst 2014 in Dresden gegründete Wunderhaus Verlag hat sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, den Menschen mit der Reihe „Unendliche Welten“ klassische Märchen wieder näher zu bringen. Für die Hörspielreihe hat der Verlag 2019 „Rotkäppchen und der Wolf“ als Märchen-Musical neu inszeniert.

Das Märchen selbst wird nah an der Sprache und der Version der Gebrüder Grimm erzählt. Modernen Schwung bekommt das Musical durch die von Sebastian Lohse komponierten Lieder, mit denen sich die Märchenfiguren auf humorvolle Weise präsentieren. Da mahnt die Mutter, gesprochen und gesungen von Angelika Mann, ihr „Rotkäppchen“, auch ja schön artig und vorsichtig auf dem Weg zur Großmutter zu sein, und Tina Haas in der Rolle der Tochter singt zur Antwort unbekümmert „Kein Problem“. Die Begegnung im Wald mit dem scheinbar freundlichen Wolf wird als unterhaltsamer Wechselgesang inszeniert, während kurz darauf Lohse selbst als rappender Wolf sein wahres Gesicht zeigt.

Auch die Großmutter (Peter Anders) darf sich mit dem „Omalied“ als leidenschaftliche Radiohörerin und heimliche Tänzerin outen, bevor der Wolf sie verschlingt. Rotkäppchen bewundert inzwischen die bunten Blumen und besingt de n Lauf der Jahreszeiten, bis sie zum Haus der Großmutter kommt und sich das berühmte Zwiegespräch aus dem Märchen hier als „Bettduett“ abspielt. Und natürlich hat auch der rettende Jäger (Patrick Stahnke) seinen großen Auftritt mit dem „Jägerlied“, bevor er Rotkäppchen und die Großmutter aus dem Bauch des Wolfes befreit. „Und so war´s einmal“ wird schließlich von allen Hauptfiguren zum Finale gesungen.

Ergänzt wird das Märchen von einem Prolog und Epilog, die eine Wandertheatergruppe als Darsteller dieses Märchens präsentieren. Für eine wirkliche Rahmenhandlung ist das Ganze allerdings zu kurz und nichtssagend, und man bekommt eher den Eindruck, dass hier lediglich noch ein paar Minuten Spielzeit gefüllt werden sollten. Da hätte man es meiner Meinung nach lieber bei einer rein instrumentalen Umrahmung belassen sollen. Insgesamt ist mit diesem Märchen-Musical jedoch eine kindgerechte und unterhaltsame Neuinszenierung von Rotkäppchen und der Wolf gelungen.